Vortragsreise von Dr. Martin Erdmann (Dr. Martin Erdmann) / Vorbemerkung (S.Schad)

Hervorgehoben

Vorbemerkung (S.Schad)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

Es ist wieder so weit: Dr. Martin Erdmann, Autor des Buches Der Griff zur Macht – Dominionismus der evangelikale Weg zu globalem Einfluss, wird seine Heimat in South-Carolina (USA) vorübergehend verlassen und uns mit seinen herausragenden Vorträgen in Deutschland, Österreich und der Schweiz dienen. Einen Vorgeschmack über das Spektrum seiner Themen erhalten Sie hier auf www.veraxinstitut.ch und auf www.auraria.eu, sowie auf dieser Artikelsammlung:

 

Bitte, leiten Sie diese Information, oder das PDF-Dokument, mit den Veranstaltungs-terminen an Ihre Gemeinden, Geschwister, Freunde und in sozialen Netzwerken weiter – herzlichen Dank im voraus!

Erdmann

 

 

 

 

 

Leseprobe siehe hier
 

 

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.dominionismus.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 22.07.2014

 

Vortragsreise von Dr. Martin Erdmann (Dr. Martin Erdmann)

Verax-weiss-560
Dr. Martin Erdmann wird vom 28. August bis zum 6. Oktober seine jährliche Vortragsreise in Deutschland, der Schweiz und in Österreich durchführen. Drei Vortragsthemen stehen dabei im Mittelpunkt. Es handelt sich dabei um folgende:

1. Die Folgen der Transformation für evangelikale Gemeinden
2. Warum Evangelisation vor sozialem Engagement Vorrang haben muss
3. Evangelikalismus: woher, wohin?

Welches Thema an welchem Ort vorgetragen werden wird, können Sie dem Dienstreiseplan entnehmen. Natürlich wird der Referent auch über bestimmte Passagen des Neuen Testamentes predigen.
Sie sind herzlich zu der einen oder anderen Veranstaltung eingeladen. Nehmen Sie einfach Kontakt zu dem Veranstalter an dem jeweiligen Ort auf, wenn Sie noch Fragen haben, oder richten Sie diese direkt an Dr. Martin Erdmann. Emailadresse: info@veraxinstitut.ch

Dienstreiseplan

Gerne können Sie den Dienstreiseplan herunterladen und an andere weitergeben. Danke!
Herzliche Grüsse,
Dr. Martin Erdmann

Hier noch einmal die Termine in der Übersicht:

Weiterlesen

Pures Dynamit! (S.Schad) / [Video] Das Geldsystem der Gegenwart und die kommende Diktatur des Antichristen (Uwe Bausch)

Hervorgehoben

Pures Dynamit! (S.Schad)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

Der nachfolgende Vortrag von dem Bruder Uwe Bausch, initiiert von Dr. Lothar Gassmann in der Bibelgemeinde Pforzheim, ist ein MUSS für jeden gläubigen Christen, der verstehen möchte, was um ihn herum in dieser Welt passiert. Dem Finanzexperten Uwe Bausch gelingt es, komplexe wirtschaftliche Sachverhalte anschaulich zu präsentieren und ihre Gefahren und Hintergründe zu beleuchten. Hierbei treten auch Sachverhalte zu Tage, die den meißten Men-schen auf Grund einer manipulierten Presse nicht bekannt sind. Dieser hochqualifizierte Vortrag ist pures Dynamit! Bitte verbreiten!

NWO_Diktatur

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.neue-weltordnung.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 16.07.2014

Unser heutiges Geldsystem – Der Schlüssel zu einer antichristlichen Diktatur in EUropa und der Welt (Uwe Bausch)

(Quelle: Dr. Lothar Gassmann newsletter l-gassmann.de)

Wir benutzen es täglich. Geben es aus, nehmen es ein , legen es an,
beschenken jemanden damit, spenden es, gewinnen es und verlieren es
wieder und vieles mehr. Geld in jeder erdenklichen Form ist für uns so
alltäglich, dass wir uns darüber keine tieferen Gedanken machen. Der
Spruch „ Über Geld spricht man nicht „ tut sein übriges und ist inzwischen
in fast allen Teilen der Welt zu einem gesellschaftlichen Dogma geworden.
Vor allem in Deutschland, im Land der (Bau-)Sparer.

Aber hat nicht schon Jesus Christus vor 2000 Jahren über das Geld als
dem „ungerechten Mammon“ gesprochen? Die Bibel berichtet weiter
über Geld bzw.die Geldgier als „ Wurzel allen Übels (…)“ ( 1. Tim. 6,10 )
Wir sollten diese Mahnungen ernst nehmen – gerade jetzt im Zeitalter der
weltweiten Finanzkrisen und der für viele bibelkundigen Menschen
begonnenen Endzeit .

Deshalb wollen wir einmal den Schleier, der über das Wissen um das Geld
gehüllt ist , etwas anheben. Einmal hinter die ein- oder andere Kulisse
schauen und damit vielleicht den entscheidenden Blick für sowohl
materielle/weltliche als aber im Besonderen auch für geistliche
Wahrheiten zu bekommen.

Wir hinterfragen und beantworten insbesondere folgende Punkte:

- Was ist eigentlich Geld genau ?
- Wie funktioniert unser Geldsystem? – Wem nützt es ( cui bono )?
- Was hat dies alles mit dem Glauben + biblischer Prophetie zu tun ?
- Steckt noch mehr hinter diesem System ? Passieren die
weltweiten Veränderungen zufällig, oder ist alles so geplant ? und
wenn ja, wer ist/sind diese Planer ?
- Welche Auswirkungen hat dies alles auf meine ganz persönliche
Situation ? – materiell/weltlich und geistlich ? -
- und vieles mehr ….

HERR, schütze unsere Kinder vor den Gender-Ideologen! (S.Schad) / zum selben Thema: Dr. Lothar Gassmann + TOPIC

Hervorgehoben

HERR, schütze unsere Kinder vor den Gender-Ideologen! (S.Schad)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

 

Dringender Anlaß das Thema Gender Mainstreaming wieder aufzu-nehmen ist zum einen eine Veranstaltung mit Dr. Lothar Gassmann (siehe nächster Artikel), sowie einige Artikel die in meiner Schreib-pause aufgelaufen waren, die ich jetzt nachträglich veröffentlichen möchte und meine Absicht ein (Zwischen)Resümee zu ziehen wes-halb die Petition Keine Gender-Ideologie in Gesetzen und Vorschrif-ten, insbesondere im Bildungswesen kaum Unterstützung findet.

Gender-Petition

Zur Vorgeschichte dieser Petition: Dr. Lothar Gassmann und ich formulierten vor etwas mehr als 1 Jahr einen Text (siehe Entwurf in der Mitte des Artikels hier) der sich gegen die Diskriminierung von Christen durch die Gender-Ideologen wendet. Um eine breitere Basis für dieses Anliegen zu finden wandten wir uns an einen christlichen Kreis der Partei AfD, die sich als einzige Partei sehr exponiert, u.a. repräsentiert durch Frau Beatrix von Storch, gegen die Gender-Ideologie einsetzt.

Zu Beginn war die Diskussion mit dem christlichen Kreis der AfD nicht immer ganz einfach, da in Details (z.B. wer diese Petition namentlich mit einem Aufruf unterstützt) an Fragen, ob man z.B. einen katholischen Bischof um seine Unterstützung bitten solle, oder ob konservative Evangelikale nicht überrepräsentiert wären (w.z.B. Dr. Lothar Gassmann, Dr. Martin Erdmann etc.) kontrovers verliefen. Ein Bruder, der letztlich als einziger Petentent den Kopf in diesem heiklen Thema hinhielt, (Name aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes gekürzt) Heinrich Dr. Fi…, nahm mir im Laufe dieser lebendigen Diskussion, meine Kritik zu der Zurückhaltung der Evangelischen Allianz in dieser Frage etwas übel und eine mitunter heftige Debatte entspann sich über die aufgewor-fene Frage, ob die DEA ausreichend oder unzureichend gegen die Gender-Ideologie opponiert. Im Verlauf der Diskussion äußerte Heinrich Dr. Fi…, daß er die gleiche Kirchengemeinde wie der Generalsekretär der Evangelischen Allianz Deutschland, Hartmut Steeb, besucht und mit ihm ein freundschaftliches Verhältnis unterhält.

Die Frage liegt auf der Hand: Wenn der Petentent, Heinrich Dr. Fi…, ein besonderes Verhältnis zu dem DEA-Generalsekretär unterhält, wieso ist bis heute trotz der Medienmacht der Evangelischen Allianz keinerlei öffentliche Unterstützung für diese Petition zu erkennen? Ich wage eine Antwort: Diese Petition ist der DEA politisch zu heikel. Herr Steeb, der auf diesem Blog bereits in eine Diskussion über Fragen zur Ökumene eingestiegen ist (siehe hier), ist herzlich eingeladen Stellung zu beziehen, weshalb die DEA bis heute keinerlei Unterstützung signalisiert für eine Petition die substanzierte Besorgnisse aller Christen im Bezug auf die Gender-Ideologie formuliert.

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.der-ruf.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 13.07.2014

 

Herzliche Bitte und Einladung (Dr. Lothar Gassmann)

Liebe Email-Empfänger,

nun hoffe ich, dass sich nach dem Adress-Update aufgrund meines Computer-Schadens mit den Adressen alles normalisiert hat und diese Mail NUR noch an solche Empfänger geht, die meine Info-Mails auch wirklich erhalten wollen.

Sollte aber jemand unter den Empfängern sein, der meine Infos NICHT erhalten möchte oder dessen Mailadresse nicht gelöscht werde konnte, so bitte ich um Entschuldigung und eine kurz Rückmeldung; dann lösche ich die Adresse. Vielen Dank.

Alle Interessierten, die in der Nähe wohnen, lade ich ganz herzlich zu meinem Vortrag über den grün-roten Bildungsplan am Donnerstag, 17. Juli 2014, 19.30 Uhr, in der Aula der Johann-Christoph-Blumhardt-Schule ein. Adresse: Im Letten 8, 75417 Mühlacker-Lomersheim

Thema: „HERR, schütze unsere Kinder! Was hinter der Gender-Ideologie in Politik und Gesellschaft steckt und wie wir unsere Kinder davor bewahren können“.

Wer nicht in der Nähe wohnt und nicht kommen kann, kann einen ähnlichen Vortrag zu diesem Thema, den ich vor einigen Wochen in der Bibelgemeinde Pforzheim hielt (sowie viele weitere Vorträge), auf meinem youtube-Kanal ansehen und anhören:

http://l-gassmann.de/youtube

Gott segne Sie / Euch alle!

Ihr / Euer Lothar Gassmann

http://www.l-gassmann.de/

http://www.bibelgemeinde-pforzheim.de/

http://www.jeremia-verlag.com/

http://www.cvsamenkorn.de/

Zu den Artikeln:

Christen sollten nicht länger schweigen, sondern beten und Widerstand leisten. Schützt unsere Kinder! (Dr. Lothar Gassmann)

Die Homosexualisierung der Schule (TOPIC)

Sexualität der Vielfalt: Das kommt auf Ihre Kinder zu (TOPIC)

BITTE HIER WEITERLESEN

Weiterlesen

Israel-Hysterie, -Euphorie und Judaismus (S.Schad)

Einleitender Kommentar

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

Die wesentlichen Gründe warum ich bis heute sehr wenig über Israel und den Nahen Osten, trotz hoher Brisanz, auf diesem Blog ge-schrieben habe, finden sich im nachfolgenden Artikel unter den Über-schriften “Israel-Hysterie” und “Israel-Euphorie”. Als Beobachter des Weltgeschehens seit Mitte der 70er Jahre und Christ seit Ende der 90er, kann ich trotz der konstanten Spannungen in diesem explo-siven Raum, keine Impulse erkennen, die direkt mit einer Neuen Weltordnung in Zusammenhang zu bringen sind, für mich erkennen.

UNO         UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon (links) und Palästinenser-Präsident Mahmoud Abbas

Ich mutmaße, daß kaum eine Nation wie Israel, auch wenn diese in ihren Sicherheits- Interessen an eine amerikanische Verteidigung gekoppelt ist, auf Grund ihrer Erfahrungen mit ungerechtfertigten Drohungen seitens der UNO und mehreren Resolutionen gegen ihr Land, weniger Interesse an einer UNO-initierten Neuen Weltordnung haben kann, als viele andere Länder dieser Erde. Die Dominanz der Israel-feindlichen Länder in der UNO ist seit je her zu groß.

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.neue-weltordnung.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 20.07.2014

 

Israel-Hysterie, -Euphorie und Judaismus (S.Schad)

Vorweg: Ehe der Eine oder Andere schon bei der Überschrift wütend wird … bitte lies weiter … es liegt mir viel daran gewisse Dinge in einer geistlichen Ausgewogenheit zu hinterfragen und darzustellen!

Ich bin ein Philosemit, der selber einige jüdische Blutstropfen in seinen Adern fließen hat, ich bin ein energischer Gegner jeder Substitutionslehre und vertrete als reformier-ter Dispensationalist die Auffassung, daß Gott mit seinem erwählten Volk Israel in der Endzeit exklusive Pläne verfolgt:

Offb 7,4 Und ich hörte die Zahl der Versiegelten: 144000 Versiegelte, aus jedem Stamme der Söhne Israels. Offb 14,1 Und ich sah: und siehe, das Lamm stand auf dem Berge Zion und mit ihm 144000, welche seinen Namen und den Namen seines Vaters an ihren Stirnen geschrieben trugen. Offb 14,3 Und sie singen ein neues Lied vor dem Throne und vor den vier lebendigen Wesen und den Ältesten; und niemand konnte das Lied lernen, als nur die 144000, die von der Erde erkauft waren.

Was ist also mein Anstoß?

Weiterlesen

Abschuss Flug MH17: Amerikaner wollen die Schlinge um Putin zuziehen (DWN) / Kommentar (S.Schad)

Kommentar (S.Schad)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

 

Es geht nicht wirklich um die Ost-Ukraine, oder Demokratie oder Diktatur in Kiew, es geht wie immer ums Geschäft. Der nachfol-gende Artikel der DEUTSCHEN WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN analysiert diesen Umstand klar, ohne dabei  in einen schwarz-weiß Pro-Putin  Reflex zu verfallen, den ich leider dieser Tage häufig in kritischen, unabhängigen Medien konstatieren muß. Putin ist nicht Mutter Theresa, weil sich die andere Seite aufführt wie die Teufel!

Pubama

dwnAbschuss Flug MH17:

Amerikaner wollen die Schlinge um Putin zuziehen

Nach dem Abschuss von Flug MH17 sind Ost und West bestrebt, die Spuren zu verwischen: Die Ukraine ließ eine Black Box verschwinden. Die Rebellen sollen Leichen der Opfer verschleppt haben. Die Amerikaner behaupten, sie seien die einzigen, die mit ihren Satelliten eine Aufklärung des Geschehens liefern. Für Putin wird die Lage unangenehm: Washingtons Strategie, den Russen den europäischen Energiemarkt abzujagen, scheint aufzugehen. Bitte hier weiterlesen

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.neue-weltordnung.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 19.07.2014

 

Zwei EU-Kommissare: Euro und Euro-Staaten sind am Ende (TOPIC) / Artikel (DWN)

(Quelle: TOPIC)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

Der eine war von 1999 bis 2004 EU-Kommissar für Binnenmarkt, Steuern und die Zollunion, der andere ist der aktuelle EU-Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Integration. Am 12. April 2014 verantwortete der ehemalige EU-Kommissar Frits Bolkestein eine Konferenz mit dem Titel „Europa ohne Euro“ in Rom. Dort legte er frank und frei dar, dass der Euro am Ende sei und nicht mehr zu retten. Der Niederländer: „Wir müssen darüber nachdenken, den Euro aufzugeben.“ Man sei jetzt an einem Punkt angelangt, so Bolkestein, an dem es nichts nutze „zu lügen, wenn es ernst wird“.

Mark

László Andor ist der derzeit zuständige Kommissar für das Soziale in der Europäischen Union (EU). In einer Rede vor der privaten Hochschule Hertie School of Governance Mitte Juni in Berlin sagte Andor, dass die EU in der aktuellen Form nicht überlebensfähig sei. Einen Grund dafür formulierte der Ungar so: „Die Schulden der Finanzmärkte sind zu Staatsschulden umgewandelt worden. Dadurch ist die Euro-Zone zu einem Club geworden, in dem Schuldner und Gläubiger gegeneinander stehen … Der Euro ist zur Falle geworden, weil die Mitgliedsstaaten ihre Währungen nicht mehr abwerten konnten und gleichzeitig gezwungen waren, einer strengen Fiskal-Politik zu folgen.“ Diese Kostendisziplin, die einigen Staaten auferlegt wurde, habe zu einer „internen Abwertung“ geführt. Andor: „Die interne Abwertung hat zu hoher Arbeitslosigkeit, zu sinkenden Haushaltseinkommen und steigender Armut geführt. Sie bedeutet sprichwörtlich Elend für Millionen von Menschen.“ Der gelernte Ökonom gilt in der EU-Spitze als Querkopf und Einzelkämpfer. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) bezeichnete Andor auch schon einmal als Hofnarren. Was von der FAZ herabwürdigend gemeint war, trifft die Sache jedoch unfreiwillig. Hofnarren waren schon immer die, die ungeschminkt die Wahrheit sagen durften, wenn ein Hofstaat von eigener Macht geblendet in die Irre lief.

TOPIC Nr. 07/2014

dwnAndor: Erstmals spricht ein EU-Kommissar offen vom Zusammenbruch

Mit dem für Sozialfragen zuständigen EU-Kommissar László Andor hat erstmals ein Mitglied der EU-Kommission offen von der Möglichkeit des Zusammenbruchs der Euro-Zone gesprochen. Andor glaubt, dass die EU in ihrer derzeitigen Struktur an den sozialen Spannungen scheitern könnte. Der Zerfall könne nur mit einer massiven Integration verhindert werden. Bitte hier weiterlesen

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.neue-weltordnung.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 19.07.2014

Brzezinski / The Choice (Dr. Martin Erdmann)

(Dr. Martin Erdmann www.auraria.us)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

William Pfaff is as establishment as establishment gets: sometime member of the Council on Foreign Relations, etc.

But you need to read his book review of and comments on Brzezinski’s book The Choice: Global Domination or Global Leadership

Take special note of the footnote no. 7: “military government” means outright dictatorship.

 SowafgVereint gegen die Sowjets: Zbigniew Brzezinski und (sehr wahrscheinlich) Osama Bin Laden am Khaiber-Pass

[7] There is speculation in some military circles that an attack on the US by terrorists using weapons of mass destruction might one day make military government necessary in the US. See General Tommy Franks, in an interview in (of all places) the lifestyle magazine Cigar Aficionado, as circulated last November 21 by the conservative Web news service Newsmax.com.

And of course, footnote no. 3 is illuminating as well:

[3] For which Mr. Brzezinski himself (at the time national security adviser to President Carter) has claimed responsibility, in an interview with the Paris weekly Le Nouvel Observateur (January 15–21, 1998). “The reality, secretly guarded until now, [is that] it was July 3, 1979 that President Carter signed the first directive for secret aid to the opponents of the pro-Soviet regime in Kabul. And that very day, I wrote a note to the president in which I explained to him that in my opinion this aid was going to induce a Soviet military intervention…. We didn’t push the Russians to intervene, but we knowingly increased the probability that they would.” This imposes a reflection on moral responsibility. An American initiative, made with the intention of weakening the Soviet Union, provoked Soviet intervention into what had been an internal coup in Afghanistan, and the US then armed Afghan resistance to the invaders. This resistance liberated Afghanistan, and also contributed to the “liberation” of the US from the Soviet threat, as it was meant to do. However, it should also be said that the Taliban came to power in the confusion and conflict following a war in whose origins the US was implicated and during which the US contributed to the development of the Taliban movement.

http://www.williampfaff.com/modules/news/print.php?

IWF-Direktorin Christine Lagarde´s okkulte Botschaft: Weltwährungsreform am 20. Juli 2014? (S.Schad)

UPDATE 21.07.2014:

Augenscheinlich ist nichts passiert, bis auf daß der DAX wegen der Russland-Propa-ganda und der schlechten Aussichten für Exporteure etwas nachgibt, regt sich kein Lüftchen. Schwer zu sagen, womöglich hat sich die Sachlage verändert, womöglich gibt es Aktivitäten des IWF im Hintergrund deren Effekte wir noch nicht wahrnehmen kön-nen, jedoch kann man mit Sicherheit von einer Botschaft ausgehen, die nur für Einge-weihte bestimmt war, denn Lagarde wirkte keineswegs betrunken, oder anderweitig berauscht . Sie nahm sich Mühe bei ihrer Botschaft, dies war deutlich zu erkennen  [S.Schad]

IWF-Direktorin Christine Lagarde´s okkulte Botschaft

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

Die geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungs-fonds, Christine Lagarde hält eine Rede und spricht über mehrere Minuten in Rätseln – um genauer zu sein in numerologischen, okkul-ten Zahlenrätseln, die eine Botschaft für Eingeweihte bedeuten soll. Im Lebenslauf von Christine Lagarde gibt es eine auffallende Nähe zu Eliten – Wikipedia schreibt: Von 1995 bis 2002 war sie außerdem Mitglied der Denkfabrik Center for Strategic and International Studies (CSIS), wo sie gemeinsam mit Zbigniew Brzezinski das Aktionskomi-tee USA-EU-Polen anführte und sich speziell in der Arbeitsgruppe Rüstungsindustrie USA-Polen (1995-2002) engagierte …

LagifIWF-Direktorin Christine Lagarde

Bitte sehen Sie sich zunächst einmal das nachfolgende Video vorurteilsfrei an:

Was gibt IWF-Direktorin Christine Lagarde vor dem Internationalen Presse-Club in ihrer Neujahrsansprache für “lustige” kleine Zahlenrätsel auf? Es handelt sich um puren Okkultismus, der seine Quellen sehr wahrscheinlich in der Freimaurerei hat.

Worauf drängt Lagarde mit ihrer rätselhaften Rede mit dem Hinweis auf das begonnene Jahr 2014? Es muß sich tatsächlich, wie der Autor des Videos nahe legt um ein fixes Datum  handeln.

Welche Daten, von denen die Allgemeinheit wenig wissen soll, können im Spektrum des Internationalen Währungsfonds eine Rolle spielen? Ich halte es in der Tat für denkbar, daß es nach allen Anzeichen der Aktivitäten Russlands und der anderen BRICS-Staaten und den erfolgversprechenden Versuchen Chinas, eine Ersatzwährung gegenüber dem US-Dollar zu etablieren, ein Schachzug des US-gesteuerten IWF sein könnte, eine Weltwährungsreform mit einer grandiosen Umverteilung einzuleiten.

Daß Lagarde eine Mitarbeiterin von dem Strippenzieher, Bilderberger, dem früheren Sicherheitsberater von US-Präsident Jimmy Carter, führendem Mitglied des Council on Foreign Relations, sowie führendem Mitglied der Trilateralen Kommission (neben John Rockefeller und Henry Kissinger) und Geo-Strategen, Zbigniew Brzesinski war, ist weder eine Randnotiz, noch eine Fußnote, sondern erhellt den Hintergrund weshalb sie heute die Direktorin dieser mächtigen Institution IWF ist und in wessen Interesse sie dort offensichtlich handelt: Ohne Frage, handelt Lagarde im Auftrag der Eliten.

Warten wir den Monat Juli einfach ruhig ab, wir werden sehen ob und was passiert.

weitere Artikel über Zbigniew Brzezinski – siehe hier

[Anm: Bisher habe ich den Namen Brzezinski regelmäßg in allen Artikeln falsch geschrieben (Brezinski). Ich werde diesen Fehler wegen der sehr häufigen Nennung des Namens und dem damit verbundenen hohen Aufwand nicht ändern - ich bitte um Entschuldigung]

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.neue-weltordnung.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 18.07.2014

Alarmstufe Rot (Willy Wimmer COMPACT- MAGAZIN)

270Alarmstufe Rot (Willy Wimmer)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

 

Seit dem Versuch, die Ukraine-Krise wegen der Aufstände in Kiew durch die Außenminister Fabius, Sikorski und Steinmeier zu lösen, zieht es sich bis zu den jüngsten und angeblichen Vereinbarungen zwischen Poroschenko, Putin und Hollande wie ein roter Faden durch die kriegsgefährlich gewordene Ukraine-Krise. Es wird der nachdrückliche Beweis dafür erbracht, dass jeder europäische Lösungsversuch durch den ukrainischen Präsidenten und seine Master in Washington hintertrieben werden.

Bitte hier weiterlesen

[Anm.: Kein Kommentar nötig]

poro

Poroschenko im Dienst der Neuen Weltordnung

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.neue-weltordnung.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 16.07.2014

Crash-Prognosen (S.Schad) / Chef der „Weltzentralbank“ warnt vor Ausbruch der nächsten großen Finanzkrise (Michael Snyder)

Crash-Prognosen (S.Schad)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

vor einer Stunde lief ich an mehreren Gärten vorbei. Es duftete nach gemähtem Gras und die sonderbare Frage kam mir in den Sinn: Wie lange hat der durchschnittliche Deutsche noch genug Geld in der Tasche um den Sprit oder die Energie für seinen WOLF-Garten-Rasenmäher zu bezahlen? … wann wird es zu teuer für ihn sein, den PKW zu betanken? Wie lange geht das “weiter so” noch fort? Auf was werden wir in einer Krise die Alle trifft zuerst verzichten?

Sind das wirklich sonderbare oder akademische Fragen? Oder, sollten wir nicht Alle darüber nachdenken, wie ein Leben nach dem großen Crash, nach dem Einbruch der Finanzmärkte aussieht?

schwarzes LochWas passiert uns, wenn alle Papierwerte (Geld, Derivate, Staatsanleihen etc.) nur noch den Papierwert haben und implodieren und jeder Geldwert in einem großen schwarzen Loch versiegt? Die Folgen sind unabsehbar: Jegliche staatliche Ordnung wird ohne das Geld zusammenbrechen. Die Folgen dieser anarchischen Zustände werden Bürger-kriege, Hungersnöte und Kriege sein. Daher rüstet sowohl die EU, als auch die Vereinigten Staaten von Amerika im Inneren auf, letztere sogar mit Drohnen, die für eine aufrührerische Zivilbevölkerung bestimmt sind.

Ich habe neben dem Hauptartikel von Michael Snyder, weitere Artikel der letzten Tage zusammen getragen, die durchweg von einem Szenario sprechen, daß nicht womöglich auftreten wird , sondern daß sicherer als das Amen in mancher Kirche unsere Zukunft bestimmen wird.

Offb 18,11 Und die Kaufleute der Erde weinen und trauern über sie, weil niemand mehr ihre Ware kauft:

Offb 18,15 Die Kaufleute dieser Dinge, die an ihr reich geworden sind, werden aus Furcht vor ihrer Qual von ferne stehen, weinend und trauernd,

Offb 18,16 und werden sagen: Wehe, wehe! die große Stadt, die bekleidet war mit feiner Leinwand und Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelgestein und Perlen! denn in einer Stunde ist der so große Reichtum verwüstet worden.

Offb 18,17 Und jeder Steuermann und jeder, der nach irgend einem Orte segelt, und Schiffsleute und so viele auf dem Meere beschäftigt sind, standen von ferne

Offb 18,18 und riefen, als sie den Rauch ihres Brandes sahen, und sprachen: Welche Stadt ist gleich der großen Stadt?

Offb 18,19 Und sie warfen Staub auf ihre Häupter und riefen weinend und trauernd und sprachen: Wehe, wehe! die große Stadt, in welcher alle, die Schiffe auf dem Meere hatten, reich wurden von ihrer Kostbarkeit! denn in einer Stunde ist sie verwüstet worden.

Offb 18,20 Sei fröhlich über sie, du Himmel, und ihr Heiligen und ihr Apostel und ihr Propheten! denn Gott hat euer Urteil an ihr vollzogen.

Artikel zu der bevorstehenden Finanzkrise:

dwnNeue Geldschwemme: Draghi verschiebt den Crash auf 2018

Mit einer neuen Geldschwemme will Mario Draghi versuchen, den Crash auf 2018 zu verschieben. 700 Milliarden Euro an billigem Geld erwarten die Märkte von der EZB. Doch die Analyse der Fakten zeigt: Wenn die neuen Kredite zurückzuzahlen sind, dürfte es richtig unangenehm werden. Bitte hier weiterlesen

dwnCrash-Gefahr in Portugal: Japaner stellen Skandal-Bank Kredite fällig

Die japanische Nomura-Bank hat der Skandalbank Espirito Santo einen Kredit in Höhe von 100 Millionen Euro fällig gestellt. Diese Forderung könnte die Pleite der Bank auslösen – mit unabsehbaren Folgen für Portugal und einer möglichen  Ansteckung in Europa. Bitte hier weiterlesen

dwnEspirito Santo in der Krise: Anleihen sinken auf Rekord-Tief

Die Anleihen der Espirito Santo Bank sind am Montag auf ein neues Rekord-Tief gesunken. Politische Beschwichtigungen und ein Wechsel in der Führungsriege konnte den Absturz der Papiere nicht verhindern. Die portugiesische Bank ist auf dem europäischen Bankensektor stark verflochten. Die Zahlungsengpässe könnten auch andere EU-Banken ins Wanken bringen. Bitte hier weiterlesen

[Anm: mit dem Heiligen Geist (Espirito Santo) hat diese Bank gewiß nichts zu tun!]

dwnDraghi warnt Investoren: EZB wird nichts gegen Crash unternehmen

EZB-Chef Mario Draghi sagte vor dem EU-Parlament, dass die EZB billiges Geld auch auf die Gefahr produzieren werde, dass Blasen entstehen. Selbst wenn die EZB eine Blase erkennen sollte, würde sie weiter Geld in den Markt pumpen – weil ihre Aufgabe nach Draghis Ansicht in der bedingungslosen Stabilisierung der Euro-Zone besteht und nicht im Schutz von Investoren vor einem möglichen Crash. Bitte hier weiterlesen

 

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.neue-weltordnung.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 15.07.2014

Chef der „Weltzentralbank“ warnt vor Ausbruch der nächsten großen Finanzkrise (Michael Snyder)

(Quelle: Michael Snyder, The Economic Collapse, 13.07.2014)

Die meisten Menschen werden von Jaime Caruana noch nie gehört haben, und das obwohl er der Chef einer unglaublich mächtigen Organisation ist. Seit 2009 ist Caruana der Generaldirektor der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) und er hat dieses Amt bis 2017 inne. Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich – das ist ein eher langweilig klingender Name, und nur die wenigsten Menschen sind sich im Klaren darüber, dass es sich bei der BIZ um das Herzstück unseres zentralistisch geplanten globalen Finanzsystems handelt.

Wenn Jaime Caruana spricht, sollten die Leute also besser zuhören. Und die Tatsache, dass er jüngst davor warnte, dass das globale Finanzsystem heute in vielerlei Hinsicht „fragiler“ ist als vor dem Zusammenbruch von Lehman Brothers, sollte eigentlich bei jedem die Alarmglocken angehen lassen.

Im Hinblick auf die Finanzmärkte erklärte Caruana unheilvoll, dass es „schwer ist, sich nicht über die rätselhafte weltweite Abkopplung der brummenden Märkte von den ihnen zu Grunde liegenden wirtschaftlichen Entwicklungen zu wundern.“ Er sagt also genau das, worauf ich schon seit langer Zeit hinweise: Die Finanzmärkte haben sich von der wirtschaftlichen Realität vollumfänglich abgekoppelt, und an irgendeinem Punkt wird es zu einer massiven Korrektur kommen.

Also, warum hat der Chef der „Weltzentralbank“ ausgerechnet diesen Augenblick gewählt, um solch eine furchteinflößende Warnung vom Stapel zu lassen? Weiß er etwas, von dem der Rest von uns keine Ahnung hat?

Weiterlesen

KenFM im Gespräch mit: Willy Wimmer (KenFM) / Kommentar

 Kommentar (S.Schad)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

 

[Zitat KenFM] „Europa soll wieder fit gemacht werden für den Krieg.” Zu diesem niederschmetternden Urteil kommt aktuell der langjährige CDU-Bundestagsabgeordnete Willy Wimmer. Der Mann war unter anderem als Staatssekretär des Verteidigungsministeriums während der Kanzlerschaft Helmut Kohls tätig. Er begleitete als Diplomat die 2+4-Gespräche zur deutschen Wiedervereinigung. Von 1994 bis 2000 war Willy Wimmer Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, OSZE. [Zitat Ende] (der komplette Artikel siehe hier)

Wimmer

Willy Wimmer

Der erklärte Kriegsgegner (siehe Wikipedia), Willy Wimmer der auch schon im Zusam-menhang mit der Ukraine-Krise mit Hintergrundwissen brillierte (siehe TOPIC-Artikel hier) zeichnet mit nüchternen und zurückhaltenden Worten ein düsteres Bild des aktu-ellen Zeitgeschehens: Wußten Sie z.B., daß die USA den Rechtsradikalismus in Deutschland fördert und materiell unterstützt? Mein altes Weltbild ist in den letzten wenigen Jahren schon häufiger ins Wanken gekommen und wird mit der Zunahme des Konsums unabhängiger Medien täglich mehr zerstört … nicht  nur Cineasten verstehen, wenn ich sage, daß wir ein Leben in der Matrix (siehe Artikel) führen und der Betrug unserer Scheinwelt, den Potemkinschen Dörfern die uns die Kulissenmaler der Politiker und Medien täglich ausmalen, schwerer und schwerer erträglich wird.

Ich möchte herzlich empfehlen die Zeit von 90 Minuten für dieses Interview zu investieren, daß der unabhängige Journalist KenFM mit Willy Wimmer führte.

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.neue-weltordnung.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 14.07.2014

 

KenFM im Gespräch mit: Willy Wimmer (KenFM)

(Quelle: http://kenfm.de/)

Der Countdown läuft (S.Schad) / BIZ warnt: Jede regionale Krise kann Crash im Finanzsystem auslösen (DWN)

Der Countdown läuft (S.Schad)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

Die Zentralbank aller Zentralbanken weltweit, die BIZ, warnt erneut (siehe frühere Warnungen hier), der regionale Crash kommt auch wie auf Bestellung (siehe Espirito Santo-Bank in Portugal hier) und der Nahe Osten steht in Flammen: Die Söldner der ISIS-Schlächter greifen nach Nuklear-Material im Irak (siehe hier) und die HAMAS nimmt einen israelischen Atom-Reaktor unter Beschuß (siehe hier). Der Technokrat, Mario Draghi, möchte eilig die Brüsseler Diktatur einführen (siehe hier) und auch aus  Brasilien kommen noch viel schlechtere Nachrichten, als die 7:1-Niederlage gegen das DFB-Team: der Aufstand in Brasilien bricht jetzt los (siehe hier und hier).

Brasil

 Brennende Busse in São Paulo

Wenn ich die Nachrichten der letzten Wochen, während meiner Schreibpause, heute überfliege, in eine Art Zeitraffer der letzten 40 Tage setze, so stelle ich fest, daß sich das Weltkarussell zunehmend schneller und schneller dreht -  der Countdown läuft:   Die apokalyptischen Reiter überziehen den Erdenkreis mit Hunger, Aufständen und Tod – unser bekanntes System wird zusammenbrechen.

Offb 6,5 Und als es das dritte Siegel öffnete, hörte ich das dritte lebendige Wesen sagen: Komm [und sieh]! Und ich sah: und siehe, ein schwarzes Pferd, und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand. Offb 6,6 Und ich hörte wie eine Stimme inmitten der vier lebendigen Wesen, welche sagte: Ein Chönix Weizen für einen Denar, und drei Chönix Gerste für einen Denar; und das Öl und den Wein beschädige nicht. Offb 6,7 Und als es das vierte Siegel öffnete, hörte ich [die Stimme des] vierten lebendigen Wesens sagen: Komm [und sieh]! Offb 6,8 Und ich sah: und siehe, ein fahles Pferd, und der darauf saß, sein Name war Tod; und der Hades folgte ihm. Und ihm wurde Gewalt gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit dem Schwerte und mit Hunger und mit Tod und durch die wilden Tiere der Erde.

 

 

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.neue-weltordnung.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 10.07.2014

dwnBIZ warnt: Jede regionale Krise kann Crash im Finanzsystem auslösen

 

Die größte Bank Portugals meldet, dass sie die Zinsen auf ihre Schulden nicht mehr zahlen kann. Plötzlich ist ein massiver System-Fehler zu erkennen: Aufgrund der billigen Kredite seien diese Länder extrem verwundbar, warnt die Bank für Internationale Zahlungsausgleich (BIZ). Jede kleine, regionale Krise könne zu einem Crash im globalen Finanz-System führen. Bitte hier weiterlesen…

 

***in eigener Sache: SENDEPAUSE

UPDATE 07. Juni 2014: Vor wenigen Tagen waren plötzlich alle meine Internetseiten, auch die von meinen Kunden verschwunden – was war passiert? Mein Web-hoster, (das ist die Firma auf deren Servern meine Internetauftritte geparkt sind) eoi-online deren Geschäftsführer ein Bruder namens Elmar Otto ist, berichtete mir folgendes: Er habe so etwas noch nie erlebt, daß nur ein account und nicht der ganze Server von Hackern angegriffen wurde und ausschließlich nur mein account mit allen meinen Internetseiten (mehr als 10) gelöscht wurde. Zuerst schien es so, daß das Vernichtungswerk vollkommen war, danach erschien es so, als wäre ein Teil wieder herstellbar und zuletzt nach mühevollster Arbeit durch den Bruder Elmar, gelang es alles wieder herzustellen – der HERR sei gepriesen und dem Bruder sei Dank für seine große Mühe!

So wie meine Seiten gehackt wurden, so sieht es derzeit auch in meinem privaten Leben aus … es wird in mehreren Lebensbereichen massiv angegriffen. Ich hoffe, daß ich alsbald wieder einen Silberstreif am Horizont erkennen kann und der HERR JESUS mein Leben in den geschädigten Bereichen wieder befriedet.

Wann ich meine Blog-Arbeit wieder aufnehmen kann, ist derzeit noch nicht absehbar und der Vers Jes 40,31 aber die auf den HERRN harren, gewinnen neue Kraft: sie heben die Schwingen empor wie die Adler; sie laufen und ermatten nicht, sie gehen und ermüden nicht, wartet auch noch auf seine Konkretisierung bei mir.

Mit herzlichen Grüssen & Segenswünschen an Euch

In Christus verbunden – Euer Siegfried Schad

 

Liebe Geschwister,

wegen sehr schwerwiegender Probleme in meiner privaten und finanziellen Situation, muß ich mir eine Auszeit von der Blog-Arbeit nehmen – eine Sendepause.Sendepause

Herzliche Grüsse & Gottes Segen wünscht Euch

S.Schad

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.dominionismus.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 30.04.2014

Gedanken zur Gründung christlicher Parteien, anlässlich der Europawahl 2014 (Johann Schoor) / Kommentar (S.Schad)

Kommentar (S.Schad)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

Es gäbe einiges und viel mehr zu dieser Europawahl zu sagen und ich habe mich gefragt, ob es bei dieser undemokratischen Farce und der schleichenden Diktatur der EU, wie ich diese bereits auf den Blog www.neue-weltordnung.info seit einiger Zeit verfolge und aufgezeigt habe, lohnen würde eine Artikelreihe über diese Wahl zu verfassen und Meinungen mehrerer Theologen und Publizisten zu diesem Thema einzuholen. Ich bin zu der Auffassung gekommen, daß man einem Schmieren- theaterstück wie diesem, nicht zu viel Ehre und Aufmerksamkeit schenken sollte und habe mich dazu entschieden, es bei den Kommentaren und den vielschichtigen Gedanken des Bruders Johann Schoor dessen Publikationen ich auf auf www.der-ruf.info (siehe hier) und www.dominionismus.info (siehe hier) schon veröffentlicht habe, zu belassen.

EuropawahlHatten wir eine wirkliche Wahl?

Ebenso wie der Bruder Johann, betrachte ich das aktive politische Geschäft, wie Parteiengründungen, Parteienmitgliedschaft und z.B. die Teilnahme an Demonstra-tionen als unvereinbar mit unserem christlichen Glauben. John MacArthur hat hierzu einmal sehr ausführlich die Fehler seiner Jugend beschrieben als er sich der US-repu-blikanischen Partei angeschlossen hatte und in Gefahr stand mit der Welt an einem Joch zu ziehen – no go! – das Wort Gottes trägt uns nicht auf, als Kinder Gottes die Welt zu verbessern, jedoch nüchtern zu sein und diese gefallene Welt auch im Bezug auf die Wiederkunft unseres Herrn Jesus im Auge zu behalten und die Zeichen der Zeit zu erkennen und wachsam zu bleiben. Bruder Johann verbindet, aus meiner persönlichen Sicht optimal, das weltlich historische und aktuelle Geschehen mit der biblisch eschatologischen Perspektive. Hierzu empfehle ich sein sehr lesenswertes Buch „Die Dämonen der Moderne – Die Apokalyptischen Reiter der Johannesoffen- barung“ von Johann Schoor (Johannes Ramel) / Kommentar (S.Schad). Auch Aspekte der gefährlichen Ökumene, der Transformations-Theologie und der bedrohlichen gesellschaftlichen Entwicklungen werden in dem folgenden Beitrag angesprochen.

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.neue-weltordnung.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 30.05.2014

Gedanken zur Gründung christlicher Parteien, anlässlich der Europawahl 2014(Johann Schoor)

(Quelle: Johann Schoor www.prophetie.at )

Der weltweite Trend, christliche Parteien zu gründen, ist auch verursacht, durch einen Niedergang des demokratischen Bewusstseins, seit Ende des zweiten Weltkrieges. Einige Jahrzehnte lang war es so, dass man damit rechnen konnte, dass die etablierten Parteien doch noch irgendwie ein christlich geprägtes Wertebewusstsein haben, selbst dann, wenn diese Parteien von deistisch- oder gar atheistisch denkenden Leuten geführt worden sind. Denn am Anfang war es so, dass ein Politiker, wenn er gewählt wurde und ein Regierungsamt bekleidete, sich von dem Tag seiner Vereidigung an der gesamten Gesellschaft gegenüber verpflichtet fühlte, und nicht mehr der Interessensgruppe oder der Klientel, die ihn gewählt hatte. »Ich bin meine Wählern verantwortlich« ist ein geflügeltes Wort geworden, während man früher sagte, »Ich möchte ein Bundeskanzler (Minister etc.) für alle Österreicher (Deutsche …) werden«, weil man mehr daran dachte, das man in einem ständigen Interessensausgleich den Anforderungen einer multiplen Gesellschaft gerecht zu werden hat.

Weiterlesen

Themen und Teilnehmerliste der Bilderberg-Konferenz (Freeman)

Themen und Teilnehmerliste der Bilderberg-Konferenz

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

(Quelle: Freeman http://alles-schallundrauch.blogspot.de)

Dieses Jahr findet die Bilderberg-Konferenz zwischen dem 29. Mai und 1. Juni in Kopenhagen statt, wie ich am 31. März angekündigt habe.

Es werden 140 Personen aus 22 Länder teilnehmen. Interessant sind die neuen Gesichter wie, Mathias Döpfner, Chef des Axel Springer Verlags.

Axel Springer HauptversammlungMathias Döpfner, Chef des Axel Springer Verlags

Das Marriott-Hotel ist der wahrscheinliche Tagungsort

MariottHotelKopenhagen

 Mariott-Hotel Kopenhagen 

Hier die Liste der Themen die besprochen werden:

- Ist die Erholung der Wirtschaft nachhaltig?

- Wer wird für die demografische Verschiebung zahlen?

- Gibt es überhaupt eine Privatsphäre?

- Wie besonders sind die Beziehungen betreffend Teilung der Geheimdienstinformationen?

- Grosse Veränderungen in der Technologie und Arbeitsplätze

- Die Zukunft der Demokratie und die Falle der Mittelklasse

- Chinas politischer und wirtschaftlicher Ausblick

- Die neue Architektur im Mittleren Osten

- Ukraine

- Was kommt als nächstes für Europa?

- Aktuelle Geschehen

Hier die Liste der Teilnehmer Stand 26. Mai:

FRA Castries, Henri de Chairman and CEO, AXA Group
DEU Achleitner, Paul M. Chairman of the Supervisory Board, Deutsche Bank AG
DEU Ackermann, Josef Former CEO, Deutsche Bank AG
GBR Agius, Marcus Non-Executive Chairman, PA Consulting Group
FIN Alahuhta, Matti Member of the Board, KONE; Chairman, Aalto University Foundation
GBR Alexander, Helen Chairman, UBM plc
USA Alexander, Keith B. Former Commander, U.S. Cyber Command; Former Director, National Security Agency
USA Altman, Roger C. Executive Chairman, Evercore
FIN Apunen, Matti Director, Finnish Business and Policy Forum EVA
DEU Asmussen, Jörg State Secretary of Labour and Social Affairs
HUN Bajnai, Gordon Former Prime Minister; Party Leader, Together 2014
GBR Balls, Edward M. Shadow Chancellor of the Exchequer
PRT Balsemão, Francisco Pinto Chairman, Impresa SGPS
FRA Baroin, François Member of Parliament (UMP); Mayor of Troyes
FRA Baverez, Nicolas Partner, Gibson, Dunn & Crutcher LLP
USA Berggruen, Nicolas Chairman, Berggruen Institute on Governance
ITA Bernabè, Franco Chairman, FB Group SRL
DNK Besenbacher, Flemming Chairman, The Carlsberg Group
NLD Beurden, Ben van CEO, Royal Dutch Shell plc
SWE Bildt, Carl Minister for Foreign Affairs
NOR Brandtzæg, Svein Richard President and CEO, Norsk Hydro ASA
INT Breedlove, Philip M. Supreme Allied Commander Europe
AUT Bronner, Oscar Publisher, Der STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H.
SWE Buskhe, Håkan President and CEO, Saab AB
TUR Çandar, Cengiz Senior Columnist, Al Monitor and Radikal
ESP Cebrián, Juan Luis Executive Chairman, Grupo PRISA
FRA Chalendar, Pierre-André Chairman and CEO, Saint-Gobain
CAN Clark, W. Edmund Group President and CEO, TD Bank Group
INT Coeuré, Benoît Member of the Executive Board, European Central Bank
IRL Coveney, Simon Minister for Agriculture, Food and the Marine
GBR Cowper-Coles, Sherard Senior Adviser to the Group Chairman and Group CEO, HSBC Holdings plc
BEL Davignon, Etienne Minister of State
USA Donilon, Thomas E. Senior Partner, O’Melveny and Myers; Former U.S. National Security Advisor
DEU Döpfner, Mathias CEO, Axel Springer SE
GBR Dudley, Robert Group Chief Executive, BP plc
FIN Ehrnrooth, Henrik Chairman, Caverion Corporation, Otava and Pöyry PLC
ITA Elkann, John Chairman, Fiat S.p.A.
DEU Enders, Thomas CEO, Airbus Group
DNK Federspiel, Ulrik Executive Vice President, Haldor Topsøe A/S
USA Feldstein, Martin S. Professor of Economics, Harvard University; President Emeritus, NBER
CAN Ferguson, Brian President and CEO, Cenovus Energy Inc.
GBR Flint, Douglas J. Group Chairman, HSBC Holdings plc
ESP García-Margallo, José Manuel Minister of Foreign Affairs and Cooperation
USA Gfoeller, Michael Independent Consultant
TUR Göle, Nilüfer Professor of Sociology, École des Hautes Études en Sciences Sociales
USA Greenberg, Evan G. Chairman and CEO, ACE Group
GBR Greening, Justine Secretary of State for International Development
NLD Halberstadt, Victor Professor of Economics, Leiden University
USA Hockfield, Susan President Emerita, Massachusetts Institute of Technology
NOR Høegh, Leif O. Chairman, Höegh Autoliners AS
NOR Høegh, Westye Senior Advisor, Höegh Autoliners AS
USA Hoffman, Reid Co-Founder and Executive Chairman, LinkedIn
CHN Huang, Yiping Professor of Economics, National School of Development, Peking University
USA Jackson, Shirley Ann President, Rensselaer Polytechnic Institute
USA Jacobs, Kenneth M. Chairman and CEO, Lazard
USA Johnson, James A. Chairman, Johnson Capital Partners
USA Karp, Alex CEO, Palantir Technologies
USA Katz, Bruce J. Vice President and Co-Director, Metropolitan Policy Program, The Brookings Institution
CAN Kenney, Jason T. Minister of Employment and Social Development
GBR Kerr, John Deputy Chairman, Scottish Power
USA Kissinger, Henry A. Chairman, Kissinger Associates, Inc.
USA Kleinfeld, Klaus Chairman and CEO, Alcoa
TUR Koç, Mustafa Chairman, Koç Holding A.S.
DNK Kragh, Steffen President and CEO, Egmont
USA Kravis, Henry R. Co-Chairman and Co-CEO, Kohlberg Kravis Roberts & Co.
USA Kravis, Marie-Josée Senior Fellow and Vice Chair, Hudson Institute
CHE Kudelski, André Chairman and CEO, Kudelski Group
INT Lagarde, Christine Managing Director, International Monetary Fund
BEL Leysen, Thomas Chairman of the Board of Directors, KBC Group
USA Li, Cheng Director, John L.Thornton China Center,The Brookings Institution
SWE Lifvendahl, Tove Political Editor in Chief, Svenska Dagbladet
CHN Liu, He Minister, Office of the Central Leading Group on Financial and Economic Affairs
PRT Macedo, Paulo Minister of Health
FRA Macron, Emmanuel Deputy Secretary General of the Presidency
ITA Maggioni, Monica Editor-in-Chief, Rainews24, RAI TV
GBR Mandelson, Peter Chairman, Global Counsel LLP
USA McAfee, Andrew Principal Research Scientist, Massachusetts Institute of Technology
PRT Medeiros, Inês de Member of Parliament, Socialist Party
GBR Micklethwait, John Editor-in-Chief, The Economist
GRC Mitsotaki, Alexandra Chair, ActionAid Hellas
ITA Monti, Mario Senator-for-life; President, Bocconi University
USA Mundie, Craig J. Senior Advisor to the CEO, Microsoft Corporation
CAN Munroe-Blum, Heather Professor of Medicine and Principal (President) Emerita, McGill University
USA Murray, Charles A. W.H. Brady Scholar, American Enterprise Institute for Public Policy Research
NLD Princess Beatrix Netherlands, H.R.H.
ESP Nin Génova, Juan María Deputy Chairman and CEO, CaixaBank
FRA Nougayrède, Natalie Director and Executive Editor, Le Monde
DNK Olesen, Søren-Peter Professor; Member of the Board of Directors, The Carlsberg Foundation
FIN Ollila, Jorma Chairman, Royal Dutch Shell, plc; Chairman, Outokumpu Plc
TUR Oran, Umut Deputy Chairman, Republican People’s Party (CHP)
GBR Osborne, George Chancellor of the Exchequer
FRA Pellerin, Fleur State Secretary for Foreign Trade
USA Perle, Richard N. Resident Fellow, American Enterprise Institute
USA Petraeus, David H. Chairman, KKR Global Institute
CAN Poloz, Stephen S. Governor, Bank of Canada
INT Rasmussen, Anders Fogh Secretary General, NATO
DNK Rasmussen, Jørgen Huno Chairman of the Board of Trustees, The Lundbeck Foundation
INT Reding, Viviane Vice President and Commissioner for Justice, Fundamental Rights and Citizenship, European Commission
USA Reed, Kasim Mayor of Atlanta
CAN Reisman, Heather M. Chair and CEO, Indigo Books & Music Inc.
NOR Reiten, Eivind Chairman, Klaveness Marine Holding AS
DEU Röttgen, Norbert Chairman, Foreign Affairs Committee, German Bundestag
USA Rubin, Robert E. Co-Chair, Council on Foreign Relations; Former Secretary of the Treasury
USA Rumer, Eugene Senior Associate and Director, Russia and Eurasia Program, Carnegie Endowment for International Peace
NOR Rynning-Tønnesen, Christian President and CEO, Statkraft AS
NLD Samsom, Diederik M. Parliamentary Leader PvdA (Labour Party)
GBR Sawers, John Chief, Secret Intelligence Service
NLD Scheffer, Paul J. Author; Professor of European Studies, Tilburg University
NLD Schippers, Edith Minister of Health, Welfare and Sport
USA Schmidt, Eric E. Executive Chairman, Google Inc.
AUT Scholten, Rudolf CEO, Oesterreichische Kontrollbank AG
USA Shih, Clara CEO and Founder, Hearsay Social
FIN Siilasmaa, Risto K. Chairman of the Board of Directors and Interim CEO, Nokia Corporation
ESP Spain, H.M. the Queen of
USA Spence, A. Michael Professor of Economics, New York University
FIN Stadigh, Kari President and CEO, Sampo plc
USA Summers, Lawrence H. Charles W. Eliot University Professor, Harvard University
IRL Sutherland, Peter D. Chairman, Goldman Sachs International; UN Special Representative for Migration
SWE Svanberg, Carl-Henric Chairman, Volvo AB and BP plc
TUR Taftalı, A. Ümit Member of the Board, Suna and Inan Kiraç Foundation
USA Thiel, Peter A. President, Thiel Capital
DNK Topsøe, Henrik Chairman, Haldor Topsøe A/S
GRC Tsoukalis, Loukas President, Hellenic Foundation for European and Foreign Policy
NOR Ulltveit-Moe, Jens Founder and CEO, Umoe AS
INT Üzümcü, Ahmet Director-General, Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons
CHE Vasella, Daniel L. Honorary Chairman, Novartis International
FIN Wahlroos, Björn Chairman, Sampo plc
SWE Wallenberg, Jacob Chairman, Investor AB
SWE Wallenberg, Marcus Chairman of the Board of Directors, Skandinaviska Enskilda Banken AB
USA Warsh, Kevin M. Distinguished Visiting Fellow and Lecturer, Stanford University
GBR Wolf, Martin H. Chief Economics Commentator, The Financial Times
USA Wolfensohn, James D. Chairman and CEO, Wolfensohn and Company
NLD Zalm, Gerrit Chairman of the Managing Board, ABN-AMRO Bank N.V.
GRC Zanias, George Chairman of the Board, National Bank of Greece
USA Zoellick, Robert B. Chairman, Board of International Advisors, The Goldman Sachs Group

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.neue-weltordnung.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 29.05.2014