“Brille ab!” – Christen werden zu Gotteskriegern gestempelt (S.Schad)

“Brille ab!” – Christen werden zu Gotteskriegern gestempelt (S. Schad)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

Während ich zunehmend die Anschaffung einer Lesebrille in Betracht ziehen sollte, (daher die zahllosen Tippfehler trotz Rechtschreibpro-gramm) so möchte ich gleichzeitig einem gewissen linken Milieu, bzw. der sogg. Antifa doch raten, ihre Brillen, oder sind es sogar Scheuklappen im Bezug auf Christen abzusetzen. Warum ich das schreibe? Offensichtlich bin ich mit meinen Blogs in das Visier der Antifa geraten. Siehe vorangegangener Artikel im Zusammenhang mit TOPIC (hier), in dem es um Artikel ging, die von diversen Rechts-radikalen kurzer Hand eingestellt wurden und somit ist man bei den Brillenträgern bereits zum Teil eines braunen Sumpfes geworden.

Krieger

Gestern Nacht wies mich ein lieber Freund auf einen Artikel in dem Portal “links unten” hin, der in wahrheitswidriger Weise darüber berichtet, daß mein Blog www.der-ruf.info  ein Sektenumfeld wäre für “Gotteskrieger” aus dem rechtsradikalen Milieu (siehe Artikel hier). Ausgerechnet mir, der Christen vor einer Teilnahme an PEGIDA-Demos warnt und der sich auf der aktuellen Startseite seines Blogs vehement gegen diesen Psycho- pathen (anders kann man ihn nicht nennen) Denis Baron stellt (siehe Artikel hier), legt man eine geistige Mittäterschaft in den Mund – ich nenne das Verleumdung (siehe Arti-kel Linke verleumden “Der Ruf” (S.Schad) und werde mich nach Ablauf der 24-stündi-gen Frist die ich gesetzt habe, nicht auf weitere Händel einlassen, sondern mit juristi-schen Mitteln dagegen wehren und zuerst eine Anzeige gegen den Redakteur erstatten.

In meinem Blog www.dominionismus.info beklagen namhafte evangelikale und refor-mierte Theologen und Publizisten, (neben meinen selbstgeschriebenen Beiträgen), wie es Dr. Martin Erdmann ausdrückt den Griff zur Macht - siehe Buch: Leseprobe: DER GRIFF ZUR MACHT Dominionismus – der evangelikale Weg zu globalem Einfluss (Dr. Martin Erdmann). Spinner, wie Denis Baron, finden dort gar keine Erwähnung, denn New-World-Order-Pastor Rick Warren, Mitglied des Council on Foreign Relations, in den USA auch genannt “Der Pastor Amerikas” bereitet uns mit seinen Büchern die in Millionenauflagen verkauft wurden, seinen Vorträgen, seinen Plänen eine 1 Miliarde (!!!)starke Fußsoldatentruppe für eine gerechtere Welt zu etablieren, bedeutend mehr Kum-mer, Sorge und Kopfzerbrechen. Von “Gotteskriegern” und gefährlichen Polit-Clowns möchten wir, die den Friedefürst JESUS CHRISTUS zum Vorbild haben, uns nicht nur weit distanzieren, sondern wir wünschten sehr, daß dieser schreckiche Spuk im so frommen Gewand ein Ende hätte und dennoch wissen wir es besser: Es beginnt erst!


Nachtrag und Kommentar in Sachen Denis Baron:” Ich hoffe, daß sie ihn nach der Einladung dort behalten werden!”

Denis Baron: DIE STADT LÄDT MICH IN DIE PSYCHIATRI EIN! TERMIN AM 28.01.2015 um 11 00 uhr!


S.Schad

www.neue-weltordnung.info

25.01 2015

google-plus AntiDominionist

twitter AntiDominionist

youtube AntiDominionist


 

Mein Gespräch mit der TOPIC-Redaktion / Augenzeuge für die Echtheit des Pike/Mazzini-Briefes (S.Schad)

Mein Gespräch mit der TOPIC-Redaktion (S.Schad)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

Nachdem ich am 18. November 2014 geschrieben hatte TOPIC zieht Erlaubnis Artikel zu posten zurück und TOPIC-Herausgeber Ulrich Skambraks gebeten hatte, daß der Redakteur seiner Zeitung mir den Stein seines Anstoßes auf meinem Blog www.neue-weltordnung.info benennen möchte, rief ich nachdem keinerlei Reaktion kam, heute bei Herrn Skambraks an und erfuhr:” Ein Redakteur seiner Zeitung war sehr erbost, als er einen Artikel von TOPIC auf einer rechtsradi-kalen Internetseite aufstöberte (Quelle mein Blog). Da TOPIC ohne-hin auf jegliche Internetpräsenz verzichtet und mit meinen Blogs eine Ausnahme gemacht hatte, war diese Ausnahme nach dem Eklat in der Redaktion hinfällig.” – das Internet und seine gemeinen Tücken!

TOPIC

Selbstverständlich, und da bestehen seitens der TOPIC-Redaktion auch keinerlei Zweifel, stand es niemals in meiner Absicht und Billigung, daß ein TOPIC-Artikel (mit Quellennachweis auf mich) auf einer rechtsradikalen Internetseite eingestellt worden ist. Das selbe Unbill beklage auch ich, daß Herausgeber von Internetseiten manchmal trotz ausdrücklichem Verbot Inhalte von mir wiedergeben. Im Ergebnis: TOPIC-Herausgeber Ulrich Skambraks gestattet mir ausdrücklich und weiterhin links zu der Christlichen Hauskreisgemeinde zu setzen, die exklusiv und limitiert seit vielen Jahren Artikel von TOPIC auf ihrer Homepage einstellt. Ich bin sehr dankbar für diese Lösung, da ganz offensichtlich die Themen, die theologischen Präferenzen und die inhaltliche Ausrich-tung zwischen TOPIC und meinen 3 Haupt-Blogs einen hohen Deckungsgrad aufweist.

Alle früheren TOPIC- Artikel-postings werden in Kürze als links auf www.der-ruf.info, www.dominionismus.info und www.neue-weltordnung.info wieder zur Verfügung stehen.

Während unseres Gespräches kam ich auf die (Un)Echtheit des Pike / Mazzini-Briefes der die beiden ersten Weltkriege und den dritten Weltkrieg detailliert prognostizierte, ge-schrieben am 15. August 1871, zu sprechen …


Augenzeuge für die Echtheit des Pike/Mazzini-Briefes  (S.Schad)

Die Kontroverse die um die Echtheit des Briefes von dem Hochgradfreimaurer Albert Pike an den italienischen Nationalistenführer, Freimaurer und Altgroßmeister des Grande Oriente d’Italia Giuseppe Mazzini tobt, findet mit all ihren Irrungen, Gerüchten und Wirrungen in dem nachfolgenden Artikel ihre gut zusammengefasste Spiegelung:

intellDrei Weltkriege, 1871 von Hochgrad-Maurer Albert Pike vorhergesagt (The Intelligence)

Der Wortlaut des sich angeblich oder bis 1977 tatsächlich befindlichen Briefes im Besitz und einem Austellungsraum des Britischen Museum in London wird w. f.  kolportiert:

The First World War must be brought about in order to permit the Illuminati to overthrow the power of the Czars in Russia and of making that country a fortress of atheistic Communism. The divergences caused by the “agentur” (agents) of the Illuminati between the British and Germanic Empires will be used to foment this war. At the end of the war, Communism will be built and used in order to destroy the other governments and in order to weaken the religions.”
  

The Second World War must be fomented by taking advantage of the differences between the Fascists and the political Zionists. This war must be brought about so that Nazism is destroyed and that the political Zionism be strong enough to institute a sovereign state of Israel in Palestine. During the Second World War, International Communism must become strong enough in order to balance Christendom, which would be then restrained and held in check until the time when we would need it for the final social cataclysm.”

The Third World War must be fomented by taking advantage of the differences caused by the “agentur” of the “Illuminati” between the political Zionists and the leaders of Islamic World. The war must be conducted in such a way that Islam (the Moslem Arabic World) and political Zionism (the State of Israel) mutually destroy each other.

Deutsche Übersetzung:

 Der Erste Weltkrieg muß herbeigeführt werden, um es den Illuminaten zu ermöglichen, die Macht des Zaren in Rußland zu stürzen und dieses Land zu einer Festung des atheistischen Kommunismus zu machen. Die Zwietracht, die durch die “Agenten” der Illuminaten zwischen dem britischen und dem deutschen Reiche verursacht werden, sollen genutzt werden, um diesen Krieg zu schüren. Am Ende des Krieges, soll der Kommunismus aufgebaut und genutzt werden, um die anderen Regierungen zu zerstören und um die Religionen zu schwächen.”

Der Zweite Weltkrieg muß unter Ausnützung der Unterschiede zwischen den Faschisten und den politischen Zionisten geschürt werden. Dieser Krieg muß so gesteuert werden, daß das Nazitum zerstört wird und daß der politische Zionismus stark genug sein wird, um einen souveränen Staat Israel in Palästina einrichten zu können. Während des Zweiten Weltkriegs, muß der internationale Kommunismus stark genug werden, um eine gleichwertige Gegenkraft für die Christenheit zu sein, die dann zurück- und in Schach gehalten werden kann, bis zu der Zeit, wenn wir es für den endgültigen sozialen Zusammenbruch (Kataklysmus) brauchen.”

Der Dritte Weltkrieg muß eingeleitet werden, indem die Differenzen zwischen den politischen Zionisten und den Führern der islamischen Welt ausgenutzt werden, die von den “Agenten” der “Illuminati” aufgebaut werden müssen. Der Krieg muß so gelenkt werden, daß sich der Islam (die muslimische arabische Welt) und der politische Zionismus (der Staat Israel) gegenseitig vernichten. Gleichzeitig werden die anderen Nationen gezwungen sein, über die dadurch ausgelöste Spaltung sich gegenseitig so zu bekämpfen, bis sie körperlich (physisch), moralisch, geistig und wirtschaftlich völlig verausgabt sind.”

Historisch gut Unterrichtete werden jetzt berechtigt fragen, woher Albert Pike bereits 1871 (!!!) vom Kommunismus, vom Nationalsozialismus und vom Zionismus wußte … aus historischer Sicht bereits disqualifiziert? Die Antwort ist sehr, sehr, sehr einfach … überlegen Sie bitte einmal WER da an WEN schreibt. … Denkpause … der höchste jemals bekannte Freimaurer, Albert Pike, schreibt einem anderen Top-Freimaurer über Pläne die eine Zukunft gestalten werden und über Bewegungen deren freimaurerische Wurzeln, bis auf den Nationalsozialismus, historisch bestens dokumentiert sind.

In diesem Zusammenhang lesen wir auch immer wieder, daß das Britische Museum in London auf Anfragen keine Kenntnis von diesem Brief hat … Vernebelung oder Wahr-heit, ist dieser Brief eine Phantasie von Verschwörungstheoretikern, oder ein Dokument höchster Brisanz, das durch das Museum unterschlagen wurde, da es die Pläne der Freimaurer und Illuminaten aufdecken könnte und ggf. empfindlich stören würde, wenn die Menschheit diese abgrundtiefe Bosheit erfährt und sich dagegen zur Wehr setzt?

pimaz

newsletter exklusiv … behandelt Themen deren Veröffentlichung entweder juristisch riskant, oder der Öffentlichkeit wegen der einsetzenden Christenverfolgung besser verborgen bleiben sollten. Umso mehr möchte ich Euch bitten, diese Inhalte an andere Kinder Gottes die Ihr persönlich kennt und unter ausgesucht vertrauenswürdigen Personen, diskret zu verbreiten.

exklusivesmaterialklein

***

Ich für meinen Teil, habe keine Fragen mehr.


Die Zeitung TOPIC kann hier bezogen werden:

(Quelle: http://christlichehauskreisgemeinde.homepage.t-online.de/…)

TOPIC-Herausgeber : Ulrich Skambraks (verantwortlich)
Verlag und Redaktion: Postfach 101544, D-57206 Kreuztal,
Telefon 02732/791859, FAX 02732/74677
TOPIC erscheint mtl.- Bezugspreis jährlich incl. MwSt. + Versand:

Deutschland:  22,50 Euro        Schweiz:           43,20 CHF
Länder der EU: 28,00 Euro       andere Länder:  45,00 Euro

TOPIC – Versand und ABO- Verwaltung: RZS, Walbergraben 1,
D-35614 Asslar, Telefon 06441/804111, Telefax 06441/804501


S.Schad

www.neue-weltordnung.info

24.01 2015

google-plus AntiDominionist

twitter AntiDominionist

youtube AntiDominionist


Die Meinungsfreiheit steht im Fadenkreuz (S. Schad) / COMPACT TV Magazin: Hebdo-Anschlag, Legida, Euroverfall & Krieg im Donbass

Die Meinungsfreiheit steht im Fadenkreuz (S. Schad)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

Daß Chefredakteur Jürgen Elsässer in Sachen PEGIDA zu ganz anderen Schlüssen kommt, als seine unabhängig-freien Journalisten-Kollegen wie KenFM, Gerhard Wisniewski oder Anderen mag seine schlichten Gründe in einer abweichenden Analyse haben, oder ganz besonders hoher Intelligenz entspringen: Ebenso wie bei den Mon-tags-Friedens-Demos, steht Elsässer plötzlich wie selbstverständlich in der ersten Reihe der Sprecher … und mobilisiert die Massen ge- schickt über sein Medium COMPACT Magazin das wie von alleine zum Sprachrohr von PEGIDA mutieren könnte – Chapeau! Hut ab! Dieser Mann versteht nicht nur etwas vom Pressehandwerk!

compjuels

geschickt weiß Elsässer die mediale Omnipräsenz von PEGIDA zu nutzen. Auch negative Werbung ist Werbung, denn ein schlechteres Image als jetzt nachdem Bachmann wegen Idioten-Bildern geschasst wurde, kann diese gezauste Bewegung auch nicht durch blasse Blondinen, wie Frau Oertel, ohne weiteres ausgleichen. (Ohne Polemik) … ich meine das ernst … dieser Mann hat das Format für einen Volkstribun!

Ich bin schon gespannt wie dieser Hans Dampf (im positiven Sinne) der ohne Scheu mit Montags-Friedens-Demonstranten, AfD, HoGeSa und PEGIDA jongliert, dieses Potenzial nutzt und sich zu einem wertkonservativen, außerparlamentarisch-oppositionellen Rudi Dutschke des 21, Jahrhunderts entpuppen könnte. Vergessen wir nicht, was Elsässer immer wieder betont: Sein demokratisches Vorbild ist die Schweiz!!!

Da RT DEUTSCH ganz offensichtich noch pubertiert, bin ich sehr dankbar für regelmäßige Formate wie von KenFM, Quer-Denken.TV und jetzt auch COMPACT TV.

Die Zeit tut Not, denn das freie Internet, so wie wir es kennen, man munkelt es schon länger daß in Brüsseler Schubladen Pläne liegen würden, steht vor dem Aus. Der gleichgeschalteten Presse folgt das gleichgeschaltete Internet. Die Meinungsfreiheit steht im Fadenkreuz (siehe nachfolgendes Video ab 13:38) und wird vom Scharfschüt-zen de Maiziére sicherlich alsbald mit ruhiger Hand erlegt. Ich glaube, daß wenn die meisten Menschen bemerkt haben, was gespielt wird, daß PEGIDA auf Peanuts-Größe schrumpft. Unsere Demokratie ist am wenigsten bedroht durch eine Handvoll radikaler Imame, sondern durch den radikalen Abbau, um nicht zu sagen Abriß, der soliden Fundamente der freiheitlichen demokratischen Grundordnung und des Grundgesetzes – Artikel 5 ist gefährdet ersatzlos gestrichen zu worden – aternativlos! Basta! Punkt aus!


S.Schad

www.neue-weltordnung.info

23.01 2015

google-plus AntiDominionist

twitter AntiDominionist

youtube AntiDominionist


 

COMPACT TV Magazin: Hebdo-Anschlag, Legida, Euroverfall & Krieg im Donbass

(Quelle: YouTube-Kanal COMPACT TV)

Veröffentlicht am 22.01.2015

Die mit Spannung erwartete zweite Ausgabe des COMPACT-TV Magazin ist jetzt online. Auch dieses Mal bleibt das Team um Moderatorin Katrin Ziske am Puls der Zeit und hat sechs spannende Beiträge zusammengestellt. COMPACT-TV nimmt den Terror gegen die französische Zeitung Charlie Hebdo unter die Lupe und stellt eine brisante Frage: Wussten Geheimdienste vorab über den Anschlag Bescheid? Auch die begon-nene Diskussion um die Einführung der Vorratsdatenspeicherung aus Anlass der Ereig-nisse von Paris nehmen wir näher unter die Lupe.

Die weiteren Themen:
-Nach den ersten Demonstrationen von Legida in Leipzig schaut COMPACT-TV, von wem die Gewalt in der Messestadt bislang ausgegangen ist.
-Die Entscheidung der Schweizer Nationalbank zur Aufgabe des Franken-Unterkurses gegenüber dem Euro ist ein untrügliches Zeichen, dass die Eurokrise noch lange nicht dabei ist.
-Die Geheimverhandlungen zwischen der Europäischen Union und den USA über das Transatlantische Freihandelsabkommen TTIP treibt Zehntausende Menschen auf die Straße. COMPACT-TV weiß, ob ihre Ängste vor Chlorhuhn und privaten Schiedsgerichten überhaupt berechtigt sind.
-Schließlich sprachen wir mit Bewohnern der prorussischen Volksrepubliken in der Ost-Ukraine über die Lage im Kriegsgebiet.

Mißbrauch = Mord an der Kinderseele (S. Schad) / Die Porno- und Perversi-Gesamtschule (Jörgen Bauer)

Mißbrauch = Mord an der Kinderseele (S. Schad)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

Ich habe in meinem 53-jährigen Leben mindestens ein Dutzend Erwachsener kennengelernt, die mir ihren sexuellen Mißbrauch als  Kinder, Jugendliche oder in ihrer unmittelbaren Nähe, den Miß-brauch ihrer Geschwister, umschrieben oder schilderten. Solche Schilderungen gehören zu den elendsten und ohnmächtigsten Momenten die man als Zuhörer einer Lebensgeschichte eines anderen Menschen erfahren kann. Wie gelähmt hört man das Unfassbare und hilflos sieht man die Person an, die mit tränen-erstickter Stimme erzählt was ihr angetan wurde – ein Grauen!

mord-an-der-seeleAllen diesen Personen die diesen Mißbrauch selber erfahren haben, ob weiblich oder männlich, ist eines gemein: Sie tragen ihr Leben lang und psychische Störungen von schweren Depressionen, Boderline-Symptomen, Psychosen und Paranoia begleiten ihr Leben. Ihre Kinderseele wurde ermordet und mancher Erwachsene kann kein normales Leben führen. Wie muten dann die flapsigen Schilderungen eines Daniel Cohn-Bendit an, wenn er in einem Buch die Erotik von kleinen Mädchen im Kinderladen der 70er Jahre schildert (Details nachzulesen in seinem Buch „Le Grand Bazar“)? …              man möchte ihm am liebsten, trotz seiner flauen Entschuldigungen Jahrzehnte später,  zeitlebens in den dunkelsten Keller wegsperren.

Daß solche Psychopathen jedoch maßgeblichen Einfluß auf die moderne Pädagogik haben und institutionalisiert ihren Gender-Mainstreaming-Wahn an den Schulen unserer Kinder austoben dürfen … sarkastisch gesprochen: “Vielleicht haben wir zu wenig Salafisten in Deutschland?” … zumindestens machen Letztere mir weniger Sorgen als dieser moralische Abschaum der unsere Kinder verdirbt und zerstört.

[Anm.: Herr Bauer verdient den größten Respekt für seinen Mut einen solchen Artikel zu schreiben unter Angabe der vollen Adresse und Telefonnummer – Chapeau!]

Bitte unterstützen Sie folgende Petition: Keine Gender-Ideologie in Gesetzen und Vorschriften, insbesondere im Bildungswesen


S.Schad

www.neue-weltordnung.info

23.01 2015

google-plus AntiDominionist

twitter AntiDominionist

youtube AntiDominionist


Die Porno- und Perversi-Gesamtschule (Jörgen Bauer)

(Quelle: www.gemeindenetzwerk.org)

Der baden-württembergische Kultusminister und mit dem “Rosa Detlev” ausgezeichnete Andreas Stoch (SPD) ist zornig empört. Aber nicht etwa über die freikirchliche MCC-Gemeinde in Stuttgart  – weil MCC sinnigerweise auch die Abkürzung für “Mainzer Carneval Club” ist – dessen Pfarrer Axel Schwaigert ihm den “Rosa Detlev” verliehen hat, sondern über den Landesvorsitzenden des Philologen-Verbandes Bernd Saur, der im FOCUS vor einer Pornografisierung der Schule gewarnt hatte. Saur verwies in seinem Gastbeitrag auf Missbräuche, wo unter dem Deckmantel einer sexualpädagogisch empfohlenen Sexualaufklärung in bedenklicher Weise in einigen Bundesländern Eingriff in das Unterrichtsgeschehen genommen wird.

Der Ulmer Gymnasiallehrer Bernd Saur äußerte sich wie folgt:  “Lederpeitsche und Fetische wie Windeln, Lack und Latex sollen als Lehrgegenstände in die Bildungspläne integriert werden. Themen wie Spermaschlucken, Dirty Talking, Oral- und  Analverkehr und sonstige Sexualpraktiken inklusive Gruppensex-Konstellationen, Lieblingsstellung oder die wichtige Frage ‚Wie betreibt man einen Puff‘ sollen in den Klassenzimmern diskutiert werden. Das sprengt den Rahmen dessen, was Kindern zugemutet werden kann.” Alles das ignoriert Kultusminister Andreas Stoch, der gerade wegen seines umstrittenen Bildungsplanes mit dem “Rosa Detlev” geehrt wurde. Auf der gleichen Linie liegt auch Pfarrer Axel Schwaigert, der sich während der Preisverleihung, die absichtlich während der DEMO FÜR ALLE am 27.10.2014 stattfand, wie folgt äußerte:   “Gerade jetzt ist nur ein paar Straßen weiter eine Demonstration. Unter dem Deckmantel der Nächstenliebe wird Hass und Ausgrenzung gezeigt. Wir wollen bewusst einen anderen Weg gehen und auf das Gute schauen, das passiert. Der Preis ist ausdrücklich als ein politischer Preis gedacht”.

Die DEMO FÜR ALLE richtet sich gegen die rot-grünen Bildungspläne, die zum Zielhaben, die Ideologie der sogenannten “Sexuellen Vielfalt” durchgängig zur neuen Norm der Beliebigkeit zu erheben, wonach Ehe und Familie einer Homopartnerschaft und anderen Abweichungen gleichgestellt wird.

Unbelehrbar auch der SPD-Fraktionsvorsitzende Claus Schmiedel, der erklärte, er werde nicht mehr mit dem Philologen-Verband reden, solange er sich nicht von Saur distanziere. Das ist die übliche Art, Kritiker unter Druck zu setzen. Aber wie sieht denn “das Gute” aus, von dem Pfarrer Schwaigert fabuliert und vor dem Saur eindringlich warnt? In FAZ-FAS-Online wurde unter der Überschrift “Sexualaufklärung in Schulen – unter dem Deckmantel der Vielfalt” am 20.10.2014 ein sehr aufschlussreicher Beitrag veröffentlicht, wo es unter anderem heißt: “Jungen dürfen in Nordrhein-Westfalen von der achten Klasse an den Führerschein machen. Nicht für das Kraftfahrzeug, sondern einen anderen: Wer den Theorie- und Praxistest besteht, bekommt den Kondomführerschein. Dazu gibt es ein Paket mit Silikon-Penis, Augenbinde, Stiften, Übungs- und Prüfungsbögen, Lösungsbogen und Kondomen. Angeboten wird das Projekt von der Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit in Nordrhein Westfalen (NRW), dessen Mitarbeiter auch die Prüfungen abnehmen. Bezuschusst wird das vom Familienministerium in NRW, das von Bildungsmaterial spricht und auf die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hinweist, die das Projekt für Schulen empfiehlt.

SPD und Grünen ist daran gelegen, den Schülern die Lebenswirklichkeit von Menschen unterschiedlicher sexueller Identitäten hinreichend näherzubringen. Die unterschiedlichen “sexuellen Orientierungen” sind in allen Fächern durchgängige Lernziele, weshalb bereits die Lehrbücher entsprechend aufbereitet sind. So kommt im neuen Mathebuch die herkömmliche Familie gar nicht mehr vor. In den Textaufgaben geht es nur noch um Lesben, Homosexuelle und sonstige “Orientierungen.” Vergleichbares gab es auch in der DDR und vordem im Dritten Reich, wo die Textaufgaben auch an der jeweiligen Ideologie ausgerichtet waren.

“Sexualpädagogen,” die bereits durch Bücher und abstruse Theorien in Erscheinung getreten sind, die über Professorentitel verfügen und Mitglieder anerkannter Kommissionen und Gesellschaften sind, denken bereits weiter, und da geht es tatsächlich um all die Dinge, deretwegen Bernd Saur vor einer Pornografisierung der Schule gewarnt hat.  In “Pädagogischen Projekten,” die von externen Sexualaufklärern abgehalten werden, geht es dann tatsächlich um Absonderlichkeiten – oder treffender: Ferkeleien und Perversitäten aller Art – die bereits ab der 5. Klasse thematisiert werden. “Pädagogische Projekte” heißt, dass die Abartigkeiten nicht unmittelbar zum Unterricht gehören, sondern – “ergänzend zum Unterricht, gebucht” – werden können. Den Protagonisten solcherart “Lernziele” geht es erklärtermaßen um “Verwirrung und Veruneindeutigung,” also um eine beabsichtigte Desorientierung, “weil heute Schluss mit der Verklemmung sein muss.” Die Kinder sollen praktisch “denaturalisiert” werden um ihre “wirklichen Bedürfnisse” zu erkennen, um darauf neu aufzubauen, so die Sicht der Sex-“Pädagogen.”  “Wirkliche Bedürfnisse” ist ein Begriff, der zu Missbräuchen einlädt. Wer in seiner Phantasie das “wirkliche Bedürfnis” verspürt einen verhassten Menschen umzubringen, und das in seiner Phantasie auch tut, tut gut daran, sich zu besinnen. Gleiches gilt für eine überreizte sexuelle Phantasie. Letztendlich geht es um die Zerstörung herkömmlicher Orientierungen, zu der auch die Familie gehört, die, nach Meinung dieser Leute, “nicht mehr zeitgemäß ist.”

Wie ist das alles zu bewerten? Sexualität kann auf zweierlei Weise gesehen und erlebt werden. Einmal in der kultivierten und selbstbeherrschten Form, wo sie ihren Platz in der liebenden Gemeinschaft von Mann und Frau hat, und einmal in der rein triebhaften, unpersönlichen Form, bei der Menschen zu bloßen Sexobjekten werden und bei der die Gier nach sexueller Befriedigung nach ständiger Steigerung verlangt und zur Sucht werden kann. Bei der Aufklärung früherer Zeiten, bei der man durchaus über alles informiert wurde, ging es darum, die jungen Menschen zu einer kultivierten und selbstbeherrschten Form der Sexualität hinzuführen, weil nur diese auf Dauer als beglückend empfunden wird. Bei der derzeitigen Form der “Aufklärung” geht es um das Erproben diverser Abartigkeiten, um dabei seine eigene “Orientierung” zu finden. Es ist also nicht so, dass nur über normabweichendes Sexualverhalten informiert wird, das allenfalls dann Sinn machte, wenn es um die Warnung vor Verführung, Fehlentwicklungen oder Erkrankungen ginge.  Es geht um etwas ganz anderes. Nämlich die Kinder von Grund auf zu verderben. Es ist richtig, dass der Mensch von Anfang an ein sexuelles Wesen ist. Hierbei ist allerdings zu sehen, dass sich die Sexualität, ebenso wie alle anderen menschlichen Fähigkeiten, nach und nach entwickelt. Aufklärung muss daher altersentsprechend und individuell erfolgen und ist an sich nicht Aufgabe der Schule. Hinzu kommen die von Natur aus höchst unterschiedlichen sexuellen Ausprägungen und Bedürfnisse, die nicht mit den sogenannten “sexuellen Orientierungen” zu verwechseln sind. Hier wirkliche Hilfestellung zu geben könnte, wenn überhaupt, eine Aufgabe für die Schule sein.

Die “Sexualpädagogen” und “Sexualwissenschaftler” scheinen aber davon auszugehen, dass alle Menschen von Kindesbeinen an ein sexuelles Suchtverhalten zeigen, das durch die Schule weiter stimuliert und befriedigt werden muss, weil die Menschen nur so glücklich werden können. Anders sind Massagen für Zehnjährige nicht zu erklären, wozu es, laut Anleitung, “dünner Kleidung bedarf, damit der unterschiedliche Druck und die verschiedenen Streichrichtungen auch erspürt werden können, wobei der Raum von Außen nicht einsehbar sein sollte.” Und zu was sollen “Klangübungen” wie “lautes Stöhnen” gut sein? Wie zu lesen ist, können zur Übung “Sexualität während der Menstruation” von zwölf Jahren an auch Gruppensex-Konstellationen in die Rollenspiele eingebaut werden. Aufgeklärt wird über Oral- und Analverkehr, Gang Bang, Spermaschlucken und den “neuen Puff für alle.” Was haben all diese Dinge in der Schule zu suchen?

Die zornige Erregung des Kultusministers Andreas Stoch ist insoweit nachvollziehbar, weil man fairerweise sagen muss, dass es ihm bislang überhaupt nicht um eine Ausweitung des “Sexualkundeunterrichts” im hier dargestellten Sinne, sondern nur darum ging, die sogenannten “Sexuellen Orientierungen” auf eine Stufe mit den normalen zweigeschlechtlichen Beziehungen zu stellen, wobei für Stoch auch bei Homosexuellen die gegenseitige Liebe das Wesentliche ist. Aber warum hat sich Kultusminister Stoch dann überhaupt aufgeregt? Sieht er etwa einen Zusammenhang zwischen seinem Unterrichtskonzept und der Pornografisierung der Schule?  Denn eines ist klar: Mit dem Relativieren a’ la Stoch wird ein Tor aufgestoßen. Hat man einmal damit angefangen, Normabweichungen als gleichberechtigt und ebenbürtig hinzustellen, folgen ganz zwangsläufig alle nur denkbaren Absonderlichkeiten, die ebenfalls Anspruch auf Anerkennung erheben. Eine Grenze gibt es dann nicht mehr. Deshalb muss der erste Schritt in die falsche Richtung vermieden werden. Wenn man in Baden-Württemberg die grün-roten Lehrpläne umsetzt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir Zustände wie in NRW bekommen, weshalb gegen diese verderblichen Lehrpläne weiterhin entschiedener Widerstand dringend geboten ist.

Man darf auf die Reaktionen der Eltern in NRW– insbesondere der muslimischen – gespannt sein. Anzumerken ist, dass solche Konzepte, wie in NRW, auch dort auf Widerspruch stoßen, und das selbst bei Lesben und Homosexuellen. Deshalb ist es fraglich, inwieweit sich diese Konzepte verwirklichen lassen. Der Skandal besteht darin, dass derartige Dinge überhaupt als diskussionswürdig angesehen werden und dass politische Kreise der SPD und der Grünen solchen Dingen aufgeschlossen gegenüberstehen.

Erklärbar wird dies durch die marxistischen Wurzeln von SPD und Teilen der Grünen. Die Zerstörung der Familie ist eines der (neo)marxistischen Ziele. Um die tieferen Zusammenhänge zu verstehen, sollte man sich mit den Lehren der “Frankfurter Schule” befassen. Dadurch wird erklärbar, warum die Verführer in akademischen Kreisen angesiedelt und Mitglieder einflussreicher, honoriger Gremien sind. Was “Dirty Talking” und “Gang Bang” sind, habe ich bislang nicht gewusst, und ich dachte immer gut informiert zu sein. “Dirty Talking” sind geile, anmachende, schamverletzende Redensarten und “Gang Bang” ist Gruppensex mit Solodamen und “aufgeschlossenen Paaren” im beliebigem Wechsel.

Was kann vom Wort Gottes dazu gesagt werden? Wer nun aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfall verführt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt wird und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist. Matthäus 18, Vers 4

Passt dieser Vers überhaupt zu dem Thema, um das es hier geht? Geht es hier nicht darum, Menschen, die am Anfang ihres Glaubenslebens stehen und von daher noch unbedarft und unerfahren sind, zum Abfall zu verführen? Ja, genau darum geht es! Trotzdem würde ich diesen Vers auch auf die vorliegende Thematik anwenden. Dies, weil es hier um unbedarfte und unerfahrene Kinder geht, die vielleicht schon am Beginn ihres Glaubensleben stehen und durch die pornografischen Unterweisungen vom Glauben abkommen oder erst gar nicht oder –  wenn überhaupt – dann nur unter großen Umwegen zum Glauben finden. Die Kinderseelen können zudem so stark verbogen und vergiftet werden, dass sie unfähig zur Partnerschaft und einem erfüllten Familienleben werden oder – wenn überhaupt – nur unter großen Umwegen zur Normalität zurückfinden. Wer einen solchen Schaden anrichtet, für den wäre es tatsächlich besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals ersäuft würde.

Aber solcherart zu richten ist ganz allein Gottes Sache und steht uns nicht zu. Auch der entartete, mit dem Anstrich der Wissenschaftlichkeit versehene Sex-“Pädagoge” ist, als Mensch, einer von uns. Er ist kein Schwein, was die Schweine als Beleidigung auffassen könnten, sondern er ist etwas viel Schlimmeres, nämlich ein Mensch. Denn nur ein Mensch ist zur Entartung fähig. Deshalb wollen und können wir uns hier nicht überheben, sondern Gott bitten, dass er den Verirrten Besinnung und Umkehr schenkt und uns stärkt, damit wir der Lüge und dem Ungeist widerstehen können.

Jörgen Bauer

JÖRGEN BAUER
Am Jagdschlössle 15
89520 Heidenheim
Tel.: 07321 / 739115    

Hinweis: Aufschlussreich ist das Buch „Die missbrauchte Republik – Aufklärung über die Aufklärer“, das im Verlag Inspiration UnLimited, ISBN 978-3-9812110-2-3 erschienen ist und der Beitrag “Gewollter Missbrauch?” in den FCDI-Christlichen Impulsen, wo es um die haarsträubenden Ideologien und Vernetzungen der “Aufklärer” und Sex-“Pädagogen” geht.

Zweifel am System (S. Schad) / Martin Luther King: Ein amerikanischer Held; wo ist sein Nachfolger? (Dr. Paul Craig Roberts)

Zweifel am System (S. Schad)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

Daß etwas (frei nach Shakespeare`s Hamlet) faul ist in den Staaten beschwören nicht nur Verschwörungstheoretiker herauf, wie so oft unterstellt wird, sondern wird von illustren Namen, wie denen der letzten 3 Bundeskanzler mit ihrer Kritik an der gegenwärtigen Russ-land/Ukraine-Politik, oder auch anderen hochrangigen früheren Ver-tretern verschiedener Regierungsadministrationen w.z.B. im Kontext mit Machenschaften der Geheimdienste, oder 9/11von  Andreas von Bülow, Willy Wimmer und dem ehemaligen stellvertretenden US-Finanzminister Paul Craig Roberts, immer wieder neu bestätigt.

MLKING

Leser dieses Blogs kennen die drei letztgenannten Namen und die Ernsthaftigkeit die-ser Männer aus verschiedenen Beiträgen. Das nachfolgende Essay von Dr. Paul Craig Roberts enthält leidenschaftliche Anklagen gegen das verlogenen Wertesystem der westlichen Welt. Die Frage, die mich dabei bewegt ist diese: Wie kommen frühere Stützen der Gesellschaft, Männer die das Gesellschaftssystem nicht nur mit-getragen, sondern auch leidenschaftlich mitgestaltet haben, zu solch harschen Urteilen und einem solchen Maß an Zweifeln über das heutige System?

Es muß schon sehr viel passiert sein!


S.Schad

www.neue-weltordnung.info

22.01 2015

google-plus AntiDominionist

twitter AntiDominionist

youtube AntiDominionist


Martin Luther King: Ein amerikanischer Held; wo ist sein Nachfolger? (Dr. Paul Craig Roberts)

(Quellen: Dr. Paul Craig Roberts www.paulcraigroberts.org + www.cashkurs.com)

Gestern war Martin Luther King Day, ein nationaler Feiertag. King war ein amerikanischer Aktivist, der sich für die Bürger- und Freiheitsrechte in unserem Land einsetzte, und der im Alter von 39 Jahren am 4. April 1968 ermordet wurde. Es war James Earl Ray, der für diesen Mord verantwortlich gemacht wurde. Ursprünglich bekannte sich James Earl Ray zu dem Mord, augenscheinlich aufgrund einer Empfehlung seines Rechtsanwalts, um der Todesstrafe zu entgehen. Doch schon kurz danach distanzierte sich Ray von seinem Geständnis, um erfolglos nach einem Jury-Urteil zu ersuchen. Die Dokumente der offiziellen Ermittlungen zu diesem Fall werden bis zum Jahr 2027 unter Verschluss bleiben.
Wie sich auf Wikipedia nachlesen lässt, „glaubt die Familie King nicht daran, dass Ray irgendetwas mit der Ermordung von Martin Luther King zu tun hatte. Die Familie King und auch andere Personen aus deren Umfeld sind der Ansicht, dass die gezielte Tötung von Martin Luther King durch eine Verschwörergruppe begangen wurde, die ebenfalls die US-Regierung mit einschließt. Danach sei James Earl Ray lediglich zu einem Sündenbock für die begangene Tat gestempelt worden. Diese Einschätzung wurde durch eine Jury im Jahr 1999 im Rahmen eines Prozesses gegen Lloyd Jowers und nicht genannte Mitverschwörer bestätigt.“

Das US-Justizministerium kam hingegen zu dem Schluss, dass die Beweise, die gegen Jowers vorlagen – und welche die Jury im Rahmen von dessen Prozess zu einer Revision der einst gegen Ray erhobenen Vorwürfe bewog – nicht glaubhaft gewesen seien. Auf der anderen Seite gibt es keinerlei zufriedenstellende Erklärung für die Tatsache, warum die im Zuge der damaligen Ermittlungen gegen James Earl Ray erstellten Dokumente für einen Zeitraum von 59 Jahren unter Verschluss gestellt wurden.

Es ranken sich eine ganze Reihe von Zweifeln um die offizielle Version zur gezielten Tötung von Martin Luther King. Ebenso verhält es sich im Hinblick auf die Ermordungen von John F. Kennedy und Bobby Kennedy. Kein noch so großer Zweifel oder anderweitige Informationen werden das Zeug dazu haben, die offiziellen Versionen zu diesen Fällen zu entkräften. Fakten erzielen schlichtweg keinerlei Wirkung, um offizielle Versionen ins Boxhorn zu jagen.

Viele Amerikaner werden auch weiterhin daran glauben, dass das Scheitern des Versuchs, King in der Öffentlichkeit als einen Kommunisten und Frauenhelden zu brandmarken, zu der Entscheidung des Establishments führte, einen unbequemen und schnell aufsteigenden Polit-Führer zu eliminieren. Viele Afroamerikaner werden weiterhin glauben, dass die Ausrufung eines nationalen Feiertags ein Versuch der Regierung gewesen ist, um deren Verbrechen unter den Teppich zu kehren und Rassismus für Kings Ermordung verantwortlich zu machen.
Gewiss hätte die Regierung die Zweifel unter breiten Bevölkerungskreisen nicht nähren sollen, indem sie einen derart im Fokus der Öffentlichkeit stehenden Mörder auf Basis eines Deals im Strafverfahren davonkommen ließ. Ray war Flüchtiger aus einem Staatsgefängnis und wurde auf Londons Flughafen Heathrow auf seinem Weg nach Afrika verhaftet. Es scheint weit hergeholt, dass Ray seine Flucht durch das vorherige Begehen einer rassistisch motivierten Ermordung Kings in Gefahr gebracht hätte.

Wir sollten die vielen offenen Fragen in Bezug auf die Ermordung von Martin Luther King nicht vergessen, während wir durch die Medien gerade mit Dingen bombardiert werden, was durch Finian Cunningham korrekterweise als hochoktanige Emotionspolitik, welche die breite Öffentlichkeit verdummt und diese davon abhält im Hinblick auf die Charlie Hebdo Mörder „dringend notwendige Fragen“ zu stellen, bezeichnet wird. Gleiches gilt für den Fall des Boston Marathon Anschlags und alle anderen Gräueltaten, die sich für Regierungen als Segen zu erweisen scheinen.
Diese leichtgläubigen Menschen, die daran glauben, dass unsere Regierung niemals ihre eigenen Leute umbringen würde, müssen sich eine ganze Menge an Kenntnissen aneignen, wenn sich die Dinge um Operationen wie Gladio oder das Northwoods Projekt drehen. Dazu sind nicht nur unzählige Informationen im Internet erhältlich, sondern diese Informationen gehen ebenfalls aus parlamentarischen Untersuchungen und offiziell veröffentlichten Geheimdokumenten hervor.

Das Northwoods Projekt wurde Präsident John F. Kennedy durch die U.S. Joint Chiefs of Staff.präsentiert und auf den Tisch gelegt. Es befürwortete die gezielte Erschießung von Menschen in den Straßen Washingtons und Miamis, den Abschuss von Flugzeugen amerikanischer Fluggesellschaften („real oder simuliert”) sowie die Beschießung von Flüchtlingsbooten aus Kuba, um diese Gräueltaten Fidel Castro in die Schuhe zu schieben. Auf diese Weise sollte die öffentliche Meinung in den USA zugunsten einer vollumfänglichen Invasion Kubas zum Zwecke eines Regimewechsels manipuliert werden.

Doch Präsident Kennedy lehnte diese Pläne ab und entließ stattdessen den Vorsitzenden der Joint Chiefs of Staff – eine Maßnahme, die einige Forscher für die eigentliche Ursache seiner Ermordung halten. Die Operation Gladio wurde im Jahr 1990 durch Italiens Premierminister enthüllt. Dabei handelte es sich um eine durch die NATO koordinierte und durch europäische Militärgeheimdienste in Kooperation mit der CIA und dem britischen Secret Service ausgeführte Geheimoperation.

Parlamentarische Untersuchungen in Italien, der Schweiz und Belgien sowie Zeugenaussagen durch Mitarbeiter der Geheimdienste haben ergeben, dass Gladio – ursprünglich als hinter den Linien operierende Armeeeinheit ins Leben gerufen,  um eine Invasion der Sowjets zu vereiteln – umfunktioniert wurde, um Bombenanschläge auf Europäer, vor allem Frauen und Kinder, durchzuführen, um diese Taten hernach Kommunisten in die Schuhe zu schieben. Im gleichen Atemzug sollte verhindert werden, dass diese Kommunisten zu politischer Macht in Europa während der Ära des Kalten Krieges gelangten.
Auf eine Frage der Richter in Bezug auf den im Jahr 1980 durchgeführten Bombenanschlag auf den Hauptbahnhof von Bologna, der 85 Todesopfer zur Folge hatte, antwortete Vincenzo Vinciguerra: „In Italien existiert eine Geheimarmee, die außerhalb des regulären Militärs operiert, und die sich sowohl aus Zivilisten als auch Militärkräften zusammensetzt. Dabei handelt es sich um eine Superorganisation, die über ein eigenes Kommunikations-, Waffen- und Sprengsatznetzwerk verfügt, welche sich dieser Aufgabe annahm. Diese Maßnahmen wurden für die NATO durchgeführt, um einen politischen Linksrutsch in unserem Land zu verhindern. Die Tat wurde mit Unterstützung offizieller Repräsentanten des Geheimdienstes sowie politischer und militärischer Kräfte ausgeführt.“

Vinciguerra erklärte gegenüber der britischen Tageszeitung The Guardian, dass „jede einzelne Gewalttat, die seit dem Jahr 1969 folgte, sich in eine einzige und bestens organisierte Matrix einfügte … mobilisiert im Kampf gegen den Kommunismus und nicht auf dem Mist von Organisationen gewachsen, die sich gegen die Institutionen der Macht wenden, sondern sich im Zirkel der Staatsmacht selbst befindend und spezifisch im Umfeld der einzelnen Staaten und deren Beziehungen zur NATO operierend“.

Es bestehen keinerlei Zweifel daran, dass Gladio existiert. Die BBC produzierte im Jahr 1992 eine zweieinhalbstündige Dokumentation über die geheime Terrororganisation der NATO. Es wurden zu diesem Thema – ergänzend zu den parlamentarischen Untersuchungen sowie diversen Zeugenaussagen von Beteiligten – zahlreiche Bücher und Berichte veröffentlicht.

Es gibt gute Gründe zu glauben, dass Gladio – obwohl enthüllt – immer noch im Geheimen operiert und sich möglicherweise hinter Terrorattacken in Europa, wie diejenige auf das Satiremagazin Charlie Hebdo, befindet. Natürlich hat Washington heute einen derart großen Einfluss auf Europa, dass es zu keinen parlamentarischen Untersuchungen, die mit jenen zur Operation Gladio vergleichbar sind, kommen wird.

Auf Basis der dokumentierten und offiziell zugegebenen Existenz einer ganzen Reihe von Verschwörungen von Regierungen gegen deren eigene Bürger, resultieren zahlreiche Todesopfer, so dass lediglich für Regierungen tätige Stellen auf drängende Fragen zu vermeintlichen Terroristenanschlägen Antworten geben, während Wahrheitssuchende einem Kanonenfeuer der Kritik ausgesetzt werden.

Die westlichen Main Stream Medien – egal ob Print oder TV – haben sich der Funktion verschrieben, jeweils aufkommende Anzweiflungen von offiziellen Regierungsversionen in der Öffentlichkeit im Keim zu ersticken. Dieser korrupten Funktion haben sich auch eine ganze Reihe von Internetseiten der Marke Boulevard, wie Salon und andere Webseiten, angeschlossen, deren Existenz von der eigenen Gewinnentwicklung abhängt.

Das Geld fließt zu jenen, die dem Establishment dienen. Um reich zu werden, müssen die Interessen der machtvollen, privaten Interessengruppen hofiert werden, die letztendlich das 1% der Gesellschaft bilden, welches die Regierung kontrolliert. Viele Webseiten dienen dem Machterhalt der oberen 1%, indem sie dabei helfen, Kontrolle über offizielle Erklärungen zu bewahren und Wahrheitssuchende zu diskreditieren. Dies ist auch Hauptfunktion der Kommentarspalten auf Internetseiten, in denen sich viele bezahlte Trolle tummeln.

Forschungen und Studien haben zutage gefördert, dass die breite Bevölkerungsmehrheit zu unsicher ist, um von der Position der Gesellschaftsspitze abzuweichen. Viele Amerikaner verfügen auch schlichtweg nicht über ausreichende Kenntnisse und Informationen, um über genug Vertrauen zu verfügen, das zum Treffen eigener und unabhängiger Entscheidungen beiträgt. Eine Mehrheit bewegt sich mit dem Strom, um sich auf die Führung an der Spitze zu verlassen und sich einbläuen zu lassen, was geglaubt werden soll.

In unseren heutigen und so genannten „westlichen Demokratien“ ist es statthaft, sich politisch inkorrekt gegenüber Muslimen zu verhalten und zur Verunglimpfung und allgemeinem Hass gegenüber diesen Menschen aufzurufen. Es ist jedoch nicht statthaft, die Regierung Israels für deren willkürliche und mörderische Attacken auf palästinensische Zivilisten zu kritisieren. Es ist Position der Israel-Lobby und den stark eingeschüchterten Medien, dass jedwede Kritik gegenüber Israel antisemitischen Ursprung habe, und dass die Kritiker einem neuen Holocaust das Wort redeten.

Diese Bemühungen zur Ruhigstellung aller Kritiker bezüglich der offiziell durch Israel verfolgten politischen Leitlinie richten sich auch gegen Israelis und Juden selbst. Israelis und Juden, die berechtigte Kritik an den politischen Leitlinien der israelischen Regierung in der Hoffnung äußern, den zionistischen Staat vor seiner Selbstzerstörung zu bewahren, werden durch die Israel-Lobby als „jüdische Selbsthasser“ gebrandmarkt. Die Lobby hat ihre Macht demonstriert, den akademischen Frieden zu zerstören, ihre Ansichten an privaten, katholischen Universitäten zu propagieren und sowohl politische Legislaturkandidaten zu blockieren als auch zu sabotieren – was sowohl für jüdische als auch nicht-jüdische Kandidaten gilt –, die nicht in die offiziellen Positionen der Lobby einstimmen.

Für mich ist Martin Luther King ein amerikanischer Held. Wie immer seine persönlichen Fehler und Schwächen auch geartet sein mochten, stand dieser Mann für Gerechtigkeit und die Sicherheit jeder Rasse oder jedes Geschlechts unter den bestehenden Gesetzen ein. Darüber hinaus gab er sich überzeugt vom American Dream und setzte sich dafür ein, dass dieser Traum für jedermann erreichbar wurde. Ich bin davon überzeugt, dass falls ich King einmal persönlich mit Kritik konfrontiert hätte, er meine Überlegungen durchdacht hätte, um darauf ehrlich zu antworten. Unabhängig von jedweder Macht, die er über mich gehabt haben mochte.

Ich kann derlei Überlegungen in keiner Weise auf irgendeine westliche Regierung übertragen noch von irgendeiner Erwartungshaltung ausgehen. Gleiches gilt für diejenigen Trolle, die für Kommentarfunktionen auf Internetseiten zuständig sind, und die jeden Tag darauf hoffen, die Anzahl ihrer Leser zu steigern. Leichtgläubige und vertrauensselige Menschen sind nicht dazu in der Lage ihre Freiheit zu verteidigen.

Unglücklicherweise definieren diese Charakterzüge die wesentlichen Eigenschaften der westlichen Bevölkerungen. Die westliche Freiheit ist vor all unserer Augen am Kollabieren, was gleichzeitig auch den Wunsch der Kritiker des russischen Präsidenten Wladimir Putin absurd erscheinen lässt, Russland in das kollabierende Gefüge der westlichen Staatenwelt zu integrieren.


Gastbeitrag für CK*wirtschaftsfacts / © 2015 Dr. Paul Craig Roberts

WER oder WAS ist PEGIDA? (S. Schad) / 2 Artikel + 1 Video (konjunktion.info + KenFM)

UPDATE 23.01.2015 (S. Schad)

Eine sehr intelligente Analyse … einmal mehr von konjunktion.info

konj

PEGIDA: Der Zirkelschluss ist vollbracht


UPDATE 22.01.2015 (S. Schad)

Durch die jüngsten Ereignisse erscheint mir die nachfolgende These, daß es sich bei PEGIDA um ein “Trojanisches Pferd” handeln könnte erhärtet zu sein. Fassen wir kurz zusammen: Bachmann ist mehrfach vorbestraft und läßt sich zudem in skandalöser Weise abbilden. Wie kann man den ernst zu nehmenden Besorgnissen der Bürger mehr Schaden zufügen als mit solch einer Figur an der Spitze? Woher kamen die Mittel für die PEGIDA-Organisation und die plötzliche Publizität, etwa aus dem Nichts?

hitmann

siehe Artikel DWN: Pegida-Führer wegen Hitler-Pose zurückgetreten


siehe auch NEOPRESSE: Ist PEGIDA eine medial gesteuerte Ablenkungskampagne?


WER oder WAS ist PEGIDA? (S. Schad)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

Ein Gespenst namens PEGIDA geistert seit dem Spätherbst durch das von Krisennachrichten gebeutelte Deutschland und polarisiert die Bevölkerung, nicht zuletzt alleine durch die viel kritisierte Neujahrs-ansprache der Bundeskanzlerin an “ihr” Volk. Ist diese Polarisie-rung der Deutschen und ihrer muslimischen Mitbürger gar er-wünscht, gesteuert und gefördert und somit ein Ablenkungsmanöver von den vielfältigen Krisen dieser Tage? Nicht Wenige trauen dieser Regierung und ihrer Kanzlerin Angela Merkel dieses Doppelspiel, diese Heuchelei und diese Volksverdummung, ohne weiteres zu.

BewegungSind die (von der Presse ignorierten) Montagsmahnwachen für den Frieden gar das torpedierte Ziel dieser neuen Welle PEGIDA, die widerum die höchste Aufmerksamkeit der regierungsnahen Presse und ihrer Vertreter genießt um dem Bürger ein (Wut)Ventil zu bieten? Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes – der Name ist bereits Programm, und soll, so erscheint es,  die patriotischen Europäer und nicht etwa die patriotischen Deutschen in Stellung bringen für neue Sicherheitsgesetze (oder einen Polizeistaat? (siehe Artikel DWN Auf dem Weg zum Polizei-Staat: Politiker schüren Angst vor Ausländern). Oder, werden die patriotischen Bürger in Europa gar in Stimmung gebracht und aufgehetzt sich an (US-)Kriegen gegen den weltweiten (CIA?)-Terrorismus und gegen den allgegenwärtigen Feind “Islamischer Staat” zu beteiligen?

Liebe Leser, dieser Tage muß man angesichts der vielen Täuschungen und Propagan-dakampagnen unserer europäischen Regierungen und der Brüsseler Eliten, lernen um 3 Ecken zu denken um die wahren Absichten hinter den vordergründigen Ereignissen zu verstehen. Ich schließe mich den nachfolgenden Publizisten an und behaupte: PEGIDA ist ein Trojanisches Pferd!


 

S.Schad

www.neue-weltordnung.info

02.01 2015

google-plus AntiDominionist

twitter AntiDominionist

youtube AntiDominionist


 

PEGIDA: Ein trojanisches Pferd? (konjunktion.info)

(Quelle: http://konjunktion.info/2014/12/pegida-ein-trojanisches-Pferd/)

Dresden. 15.000 Menschen nahmen am vergangenen Montag an der Demonstration der “Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes” (PEGIDA) teil und machten von ihrer Versammlungsfreiheit Gebrauch. 15.000 Menschen, die von Politikern als “Mischpoke” oder “Nazis in Nadelstreifen” tituliert oder diffamiert wurden. 15.000 Menschen, die auf die Straße gehen. Auf die Sraße gehen und dabei vielleicht aus völlig anderen Beweggründen heraus nur benutzt werden?

tropf

 

Man mag gegenüber PEGIDA eingestellt sein, wie man will – pro oder contra. Das will ich im nachfolgenden Text auch nicht thematisieren, auch will ich niemanden in Abrede stellen an einer PEGIDA-Demonstration teilzunehmen oder sich kritisch zu PEGIDA und deren Inhalte zu äußern. Vielmehr will ich das “plötzliche Erscheinen von PEGIDA” einmal näher beleuchten.

Frage:
Kann es sein, dass PEGIDA das Ventil ist, dass dem deutschen Michel gegeben wird, um seine Unzufriedenheit kanalisieren zu können?

Versuch einer Antwort:
Eine Demonstration bedarf eines größeren organisatorischen Aufwands. Geschick und Erfahrung sind von Nöten, um eine Demonstration auf die Beine zu stellen. Wie schwer das sein kann und mit welchen Fallstricken man zu kämpfen hat, haben die Montagsmahnwachen nur zu gut gezeigt, wo es zu Beginn eher etwas holprig daherkam und erst nach ein paar Wochen so etwas wie Professionalität einkehrte. Doch bei PEGIDA scheint es so zu sein, dass von Anfang an alles rund lief und man sonstige Fallstricke geschickt vermeiden konnte. Das erfordert in meinen Augen eine Organisation und eine gewisse Anzahl an Menschen, die sich für das Thema engagieren wollen. Im Falle der Montagsmahnwachen wuchs erst im Laufe der Zeit die Unterstützerzahl an. Im Falle PEGIDAs (12 Aktive sollen via Facebook die Organisation vornehmen) scheint das anders zu sein, so dass sich mir die Frage stellt, ob hier organisatorisch und finanziell im Hintergrund Hilfe geleistet wurde? Ohne dies unterstellen zu wollen. Eine mögliche Antwort wäre aber auch, dass Lutz Bachmann eine PR-Agentur besitzt, die die Hauptlast der Organisation trägt.

Das bringt mich dann zur nächsten Frage.

Frage:
Wer finanziert die Veranstaltungen/Demonstrationen?

Versuch einer Antwort:
Wir haben im Falle der Ukraine seitens Frau Nuland gelernt, dass man dort 5 Milliarden US-Dollar “investiert hatte”, um den Sturz von Janukowitsch zu erreichen. Ich will jetzt damit nicht sagen, dass der US-Geheimdienst CIA bei PEGIDA seine Finger im Spiel hat, sondern nur damit sagen, dass – wie so vieles im Leben – alles seinen Preis hat. Auch eine gut organisierte Demonstration. Wie wir auch wissen, setzen Geheimdienste gezielt Menschen ein, die durch irgendwelche Ereignisse erpressbar “gemacht wurden”. Seien es außereheliche Eskapaden, irgendwelche Süchte oder andere Schweinereien. Es ist auch bekannt, dass der Hauptorganisator von PEGIDA Lutz Bachmann – sagen wir es mal vorsichtig – seine Berührungspunkte mit dem kriminellen Millieu hatte. Er macht daraus auch kein Geheimnis. Könnte es nun sein, dass man ihn als “trojanisches Pferd” einsetzt, um die berechtigte Wut der Menschen kanalisieren, steuern und kontrollieren zu können? Denn selbst treten Geheimdienste ja nicht in Erscheinung, sondern lassen “die Arbeit” von anderen erledigen. Bestes Beispiel dafür ist für mich die NSU-Geschichte, die in einem Morast aus Verfassungschutz und Unzulänglichkeiten versinkt und zudem wohl von staatlicher Seite finanziert wurde. Könnte Vater Staat ein gesetztes Interesse daran haben, dass PEGIDA zu einem “gesteuerten Erfolg” wird? Zudem über alle Parteigrenzen hinweg der Sturm der Entrüstung täglich zunimmt?

Frage:
Warum sehen wir bei PEGIDA nicht die “obligatorische Gewalt”?

Versuch einer Antwort:
Zuerst sei einmal sei gesagt, dass ich sehr froh darüber bin, dass es bislang zu keiner Gewalt bei den Demonstrationen – ausgelöst durch wen auch immer – gekommen ist. Doch finde ich genau dieses “Fehlen von Gewalt” bei einer derart großen Veranstaltung als ungewöhnlich. Ungewöhnlich deshalb, weil wir seit Jahren bei allen größeren Demonstrationen gewaltbereite Provokateure – staatlich, linksextrem o.ä. – gesehen haben. Warum aber nicht bei PEGIDA? Warum gehen hier auch die Polizisten fast zustimmend mit den Demonstranten um? Während sie beispielsweise andere Demonstrationen mit einem ähnlichen Besucherkreis (jung, alt, Mitte der Gesellschaft, usw.) regelrecht niederknüppelte. Damit meine ich Stuttgart 21. Hat dort die Polizei eingegriffen, weil “elitäre Interessen” bedroht waren? Und jetzt tut sie es nicht, weil sie wiederum “elitäre Interessen” schützen muss – Interessen, die mit PEGIDA ein “Wut-Ventil” bewusst entstehen haben lassen bzw. aufgebaut haben, um damit ein bisschen Demokratie von unten zu zulassen? Ich weiß es nicht, möchte aber diese provokanten Fragen im Raum stehen lassen und zur Diskussion anregen.

Frage:
Warum schließt man sich nicht den Montagsmahnwachen an?

Versuch einer Antwort:
In Punkt 13 des PEGIDA-Positionspapiers geht es um die “christlich-jüdisch geprägte Abendlandkultur”, was ich wiederum mit Toleranz, Frieden, humanistische Empathie und Gerechtigkeit in Verbindung bringe. Alles Dinge für die sich auch die Montagsmahnwachen einsetzen. Warum also keine Kooperation? Kann es sein, dass mit PEGIDA gegen die Montagsmahnwachen und auch die jetzt erfolgte Zusammenarbeit mit der Friedensbewegung mobilisiert werden soll? Divide et impera? Teile und herrsche? Eine Seite macht die andere kaputt? In meinen Augen wäre es wünschenswert, wenn sich alle zusammenfinden und für Frieden, für eine menschenwürdige Versorgung und für Abrüstung auf die Straße gehen und sich nicht verlieren. Velieren in einer Anzahl an verschiedenen Protestbewegungen, die einzeln fast nichts bewegen können, gemeinsam jedoch viel mehr.

Frage:
Wem dient eine Destabilisierung Deutschlands?

Versuch einer Antwort:
Der NSA-Skandal hat gezeigt, dass Deutschland nach wie vor seitens der USA als Gefahr betrachtet wird. Nicht umsonst ist Deutschland das durch die NSA meist überwachte Land der Welt. Wir wissen auch, dass durch die USA eine bewusste Konfrontation Europas mit Russland (ein)gefordert wurde. Der US-Vizepräsident Biden hat dies ja eindrucksvoll in einem Interview verlauten lassen. Eine Destabilisierung Europas und inbesondere Deutschlands dürfte nach wie vor eines der großen strategischen Ziele der USA sein. Ökonomisch, gesellschaftlich und politisch. PEGIDA passt dabei für eine Destabilisierung wie der – Entschuldigung – sprichwörtliche Arsch auf Eimer. Man lässt eine übergreifende Friedensbewegung gar nicht erst entstehen und kanalisiert die spürbare Angst vor einem Krieg und den Wunsch nach Frieden, in dem man diese anderen Themen (PEGIDA, Islamkritik, Ausländerfeindlichkeit usw.) – quasi die klassischen No-Gos aus Rechts, Nazis usw., denen wir seit Kindesbeinen täglich begegnen – benutzt, um von den eigentlichen Zielen abzulenken. Statt dass wir wegen der derzeit stattfindenden Aufrüstung der Ukraine durch die USA und NATO auf die Straße gehen, TTIP, TiSA und Co. anprangern, die Aggression gegenüber Russland ansprechen, beschäftigen wir uns einmal mehr mit uns selbst. Was mich zur nächsten Frage bringt.

Frage:
Inwieweit steht der Übergriff auf ein Flüchtlingsheim in Bayern mit PEGIDA in Verbindung?

Versuch einer Antwort:
Auf den ersten Blick würden viele sagen: Überhaupt nicht – auch wenn die Presse annehmen will, dass der Übergriff wohl ausgeführt wurde, weil sich die Täter aufgrund PEGIDA in ihrer Meinung bestätigt gefühlt haben. Doch wie sieht es bei einem zweiten Blick aus? Würde nicht durch einen solchen Übergriff (und ich erwarte leider weitere in der nahen Zukunft) genau das passieren, was ich in der zuvor gestellten Frage angedeutet habe? Dass sich die Menschen mehr mit PEGIDA und Co. beschäftigen als mit den Geschehnissen in der Ukraine oder Syrien.

Frage:
Warum berichten die Massenmedien vom ersten Tag an über PEGIDA?

Versuch einer Antwort:
Im Gegensatz zu den Montagsmahnwachen, die über einen sehr langen Zeitraum von dem Massenmedien ignoriert wurden bis ein Ausblenden aufgrund der Anzahl der Menschen und der Berichterstattung in alternativen Medien dies nicht mehr zuließen, wurde PEGIDA von Anfang an “veröffentlicht”. Steckt hier mehr dahinter? Oder wird berichtet, weil es im Gegensatz zu den Montagsmahnwachen nicht um Frieden, Verständnis für Russland und USA-Kritik, sowie dem Finanzsystem, geht?

Fazit:
Ich bin mir absolut nicht sicher, was es mit PEGIDA auf sich hat. Ob es eine aus dem Volk entstandene Bewegung ist oder eine von langer Hand geplante? Die Forderungen von PEGIDA dürften gerade bei den meisten CDU/CSU-Wählern Anklang finden und sind wohl auch für viele nachvollziehbar. Jedoch ist auch Kritik gegenüber PEGIDA angebracht, da wieder einmal eine Minderheit als Aufhänger benutzt wird, um Unzufriedenheit zu artikulieren, obwohl es meiner Meinung nach doch den meisten teilnehmenden Menschen um eine Vielzahl an Themen geht: Dass sich viele unverstanden von der Politik fühlen. Dass ihre Ängste und Befürchtungen nicht ernst und wahrgenomen werden und stattdessen Konzerninteressen Vorrang besitzen. Dass sich Deutschland und Europa von den USA mit dem Nasenring durch die Manege schleifen lassen. Dass viele das Finanzcasino und die Folgen der Finanzkrise nicht mehr länger tragen wollen. Dass die Menschen Angst haben, dass Geschaffenes und Erreichtes bewusst zerstört wird. Und, und, und…

Vielleicht irre ich mich auch vollständig mit meinen Antwortversuchen, vielleicht ist PEGIDA weder gesteuert, noch bewusst erschaffen worden. Jedoch scheinen mir bestimmte Dinge bei einer kritischen Betrachtung mit PEGIDA wichtig zu sein und ich hoffe, ich konnte eine weitere, zusätzliche Sicht auf das Phänomen PEGIDA  – ohne gleich mit der Verschwörungstheorie-Keule eine übergezogen zu bekommen – herausarbeiten.


KenFM im Gespräch mit Gerhard Wisnewski über: PEGIDA und die Strippenzieher (KenFM)

(Quelle:http://kenfm.de/)


PEGIDA und Anti-PEGIDA: Wacht endlich auf! Wir werden gegeneinander ausgespielt! (konjunktion.info)

(Quelle: http://konjunktion.info/2014/12/pegida-und-anti-pegida-wacht-endlich-auf-wir-werden-gegeneinander-ausgespielt/)

Fast mag man den Eindruck gewinnen, dass sich die Planer in Washington und Berlin ins Fäustchen lachen, ob der erfolgreichen Strategie des Divide et Impera, die wir lehrbuchartig derzeit in Deutschland erleben können.

Während 17.500 PEGIDA-Anhänger in Dresden auf die Straße gehen, tun das beispielsweise 10.000 Gegen-PEGIDA-Demonstranten in München. Während Altkanzler Gerhard Schröder einen “Aufstand der Anständigen” fordert, steht der AfD-Chef Bernd Lucke PEGIDA eher positiv gegenüber. Und ein ähnliches Bild dürfte sich auch in der Gesamtbevölkerung zeigen, die ähnlich heterogen die PEGIDA-Forderungen unterstützt, ablehnt oder bestimmte Teilaspekte als relevant für eine Diskussion erachten dürfte.

Dabei dürften die wenigsten “Mobilisierten” – egal, auf welcher Seite – wissen, dass hier eine klassische Instrumentalisierung stattfindet. Zwar kann der Ursprung der lateinischen Redewendung des Teile und Herrsche nicht genau zugeordnet werden – einige schreiben die Formulierung Niccolo Machiavelli zu, andere Ludwig XI -, doch umschreibt es am Besten, die derzeit stattfindende Aufspaltung eines Volks bzw. einer Gruppierung in verschiedene Untergruppen, um diese leichter beherrschen und steuern, letztendlich besiegen und ablenken, zu können.

Denn die eigentlichen Themen für die mensch auf die Straße gehen sollte, sind viel existenzieller und wichtiger als die offensichtlich nur benutzte Angst “vor was auch immer” auf beiden Seiten der Demonstranten.

Kann es sein, dass wir mit dem “Sich-nur-mit-uns-selbst-befassen”, mit dem Pro- und Anti-PEGIDA-Demos oder dem medialen Sperrfeuer, das wir tagtäglich deswegen erleben dürfen, nur von den wichtigen, anstehenden Ereignissen und Themenkomplexen abgelenkt werden sollen?

Wie sieht es denn jetzt aus mitNiccolo-Machiavelli

  • NSA-Überwachung
  • Parlamentarischem Vorbehalt
  • Ukraine-Krise
  • NSA-Skandal
  • NSU-Affäre
  • mannigfaltiger Manipulationen an den Märkten
  • Militarisierung der Polizei
  • Russland-Hetze
  • (Welt)Kriegsgefahr
  • Finanzkrise
  • Euro-Krise
  • CIA-Folterbericht                                                                 Nicolo Machiavelli
  • Finanzierung des Islamic State
  • Syrien
  • Bankenmacht
  • TTIP
  • TiSA
  • CETA
  • Gentechnik
  • freiem Internet
  • Korruption
  • Politik-/Konzern-Drehtür
  • und und und?

Ich höre besser an dieser Stelle mit der Aufzählung auf, lade aber jeden ein die Liste mit seinen Gedanken weiter aufzufühlen.

Kann es nicht sein, dass wir genau deswegen mit uns selbst beschäftigt sein sollen, um den Gesamtzusammenhang nicht zu erkennen, der all die genannten Punkte miteinander verbindet: Ein im Sterben liegendes Schuldgeldsystem, das wie ein Krebsgeschwür alles und jeden befällt und in dessen Folge genau jene obigen Exzesse, Übertreibungen, Verträge, Vereinbarungen und Ereignisse zu verorten sind?

Wer meine Artikel seit längerem verfolgt, dürfte feststellen, dass sich letztendlich fast alles auf diesen gemeinsamen Nenner des Schuldgeldsystems als auslösenden Moment reduzieren lässt. Alles was in den letzten Jahren – und ich wage es zu behaupten, sogar seit Ende der Sowjetunion als oftmals ausgleichendes Regulat – implementiert wurde und noch eingeführt werden wird, hat nur das Ziel diesem sterbenden System eine “Spielverlängerung” zu verschaffen. Selbst auf die Gefahr und die Kosten hin einen Krieg zwischen der NATO und Russland auszulösen, wird alles dafür getan, dass die elitären Gruppen, die die eigentlichen Nutznießer dieses Schuldgeldsystems mit seiner Umverteilung von fleißig nach reich sind, weiter auf Kosten der Allgemeinheit ihr Dasein führen können.

Solange wir nicht erkennen, dass wir hier im Spiel der Mächte gegeneinander ausgespielt werden und unsere Kräfte für vermeindlich Belangloses – das alles von sich aus gelöst werden würde, wenn das Schuldgeldsystem als Ursache angegangen wird (oder denkt jemand ernsthaft, dass ein Flüchtling sein Land verlassen würde, wenn dort kein vom Westen finanzierter und ausgelöster Krieg stattfinden würde; oder wenn wenn seine Feldarbeit ihn und seine Familie ernähren könnte und er sich nicht gegen multinationale Lebensmittelkonzerne, die ihre Überproduktion nach Afrika bringen und dort die heimische Landwirtschaft zerstören, wehren müsste) – einsetzen,…

Solange wir das nicht erkennen, wird das System gewinnen…

Quellen:
Schröder fordert “Aufstand der Anständigen”
Bernd Lucke findet Pegida gut
Wikipedia – Divide et impera

Kreuzzugsmentalität? Der WAHRHEIT verpflichtet, aber trotzdem UNTERTAN! (S. Schad)

Kreuzzugsmentalität? Der WAHRHEIT verpflichtet, aber trotzdem UNTERTAN! (S.Schad)

neue weltordnung | nwo | new world order

neue weltordnung | nwo | new world order

Viele Christen, sofern sie die Aussagen der Bibel ernst nehmen, ste-hen in diesen sehr bewegten Tagen, mit Kriegen und Kriegsgerüch-ten (Matt 24,6), Unruhen im Inneren, tatsächlichen oder konstruierten Konflikten mit Muslimen, Finanzkrisen, Terroranschlägen und Bürger-kriegen in Nachbarländern, abgestoßen von den Lügen der Haupt-medien vor einem sehr schweren inneren und äußeren Konflikt: Christen sind der WAHRHEIT verpflichtet und böse Werke auch böse zu nennen, aber trotzdem UNTERTANEN !!!

Wie paßt das zusammen? NICHT mit einer Kreuzzugsmentalität!

KreuzritterIch habe in letzter Zeit sehr häufig auf meinen Blogs www.der-ruf.info und www.neue-weltordnung.info aus verschiedenen Blickwinkeln aufgegriffen, was sich dieser Tage vollzieht und welche Zerreißproben geradezu auf die Christenheit zukommen werden. Jedoch die Versuchung lockt, anstatt dem HERRN der HEERSCHAREN den Lauf der Welt zu überlassen, behelmt und mit dem Kreuz auf dem Harnisch selber loszuziehen und mit Flashmobs, Demonstrationen und Sympathiekundgebungen für PEGIDA (z.B.) in den Lauf der Dinge einzugreifen.

Selbst Brüder deren theologische Qualifikation und Arbeit ich hoch schätze, lassen sich polarisieren und verleiten diesem Spiel des divide et impera beizuwohnen. Manchmal möchte ich aufgeben, denn es scheint als würden alle Bemühungen ungehört verhallen und die Zahl der newsletter oder postings, die sich mit dem Islam mehr oder weniger intelligent auseinandersetzen täglich verdreifachen. Das Wort unseres Herrn Jesus “Liebe Deine Feinde” gerät mehr und mehr in Vergessenheit, aber die häufig selbst-ernannten Islamexperten nehmen täglich zu.

Wie können Christen glauben, daß sie Seite an Seite mit Ungläubigen sich gegen echte oder von den Medien konstruierte Unbill durch andere Ungläubige zur Wehr setzen können – das nenne ich schizophren! Nichts anderes ist es, wenn Gläubige bei PEGIDA gegen den Islamismus mitlaufen – es ist schizophren.

Dr. Roger Liebi nennt den aufstrebenden Islamismus sinngemäß eine Zuchtrute für die Lauheit und den Unglauben in seinem Volk (der Christenheit).

Mi 6,9 Die Stimme des Herrn ruft der Stadt zu, und Weisheit ist es, auf deinen Namen zu achten. Hört auf die Zuchtrute und auf den, der sie bestellt hat!

Dr. Lothar Gassmann sagt: “In der gesamten biblischen Heilsgeschichte wird deutlich, dass das Volk Gottes den wahren Frieden mit seinem Herrn immer dann verloren hatte, wenn es meinte, mit Vertretern heidnischer Religionen paktieren zu müssen.”

Das Wort Gottes sagt:
Röm 13,1 Jedermann ordne sich den Obrigkeiten unter, die über ihn gesetzt sind; denn es gibt keine Obrigkeit, die nicht von Gott wäre; die bestehenden Obrigkeiten aber sind von Gott eingesetzt. 2 Wer sich also gegen die Obrigkeit auflehnt, der widersetzt sich der Ordnung Gottes; die sich aber widersetzen, ziehen sich selbst die Verurteilung zu.  3 Denn die Herrscher sind nicht wegen guter Werke zu fürchten, sondern wegen böser. Wenn du dich also vor der Obrigkeit nicht fürchten willst, so tue das Gute, dann wirst du Lob von ihr empfangen.

… und hieraus kann ich keinen Spielraum erkennen, der uns Christen erlaubt an Auflehnung und Unruhen teilzunehmen, nichts anderes sind nämlich Flashmobs und Demonstrationen.  Unsere Waffen sind das Gebet und unser Mund, der sich bei Unrecht, sofern es unser Gewissen gebietet, mit weisen Worten auftun kann.

[Anm.: Wer diese Auffassungen teit, möge sie bitte auch seinen Freunden zukommen lassen. Wer selber etwas in diesem Geiste schreiben und veröffentichen möchte, bitte an kontakt@der-ruf.info senden]


S.Schad

www.neue-weltordnung.info

22.01 2015

google-plus AntiDominionist

twitter AntiDominionist

youtube AntiDominionist